Theorie/Arrangement/Komposition

Monika Ciernia

Mag.art, Mag.art, Dipl.Mus.

  • Staatsangehörigkeit:
  • Geburtsdatum:

Ausbildung

  • Aktuell: Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien: PhD Studium zum Thema „Entwicklung und Management von Musikschulen“
  • Medienkomposition, MDW Wien: Mag.art.
  • IGP Popularmusik Saxophon, MDW Wien: Mag.art.
  • Jazz-Saxophon, Musikhochschule München: Diplom

Berufserfahrung

  • Komposition & Arrangement für: Erwin Schrott (Orchester, München 2016 Opernfestspiele) / Stefanie Werger & Wolfgang Ambros (Orchester, Stadthalle 2013) / Kompositions-Assistenz für Christian Kolonovits (2013) / Hollywood in Vienna (Wien, 2016) / Der Film Deines Lebens (München, 2010) / Marienhof - ARD Serie (Deutschland, 2006-2010) / Abgebrannt (Kurzfilm. Regie: Paul Ploberger, 2014) / ASO Orchester Wien (Wien, 2013) / Nouvelle Cuisine BigBand (Wien, 2013) / Trumpets in Concert (Österreich, 2014-2015) / The Cat Pack (seit 2015) / Melotronic (seit 2013) / diverse Konzertstücke für Kammerensembles
  • Zusammenarbeit als Saxophonistin mit: Erwin Kiennast, Max Steiner Orchester, Swedish House Mafia, Christian Elsässer, Gus Backus, Peter Kraus, Betty Semper, Stella Jones, Rita Movsesian, Don Menza, BR Rundfunkorchester, Jay Ashby, Melinda Stoika, Melotronic, AlbertinaPassage Allstars, Lana Janjanin, Iris Camaa, Chiheb, DJ Ben Santo, Holter & Mogyoro, Chris Kisielewsky, Bella Wagner, Rudi Stäger, Hepi Kohlich, BandIt, Jimmy Kresic, uva.
  • Eigene Projekte: The Cat Pack (Jazz & Kabaret), Melotronic (Elektronisch), Funky Ladies (Pop), Saxophisticated (Saxophonquartett), Lana & Monika (Jazz & Soul), Chris Kisielewsky Quartett (Jazz), Gemini (Crossover), Rita Movsesian (World Music), Vivienne (Alternative), Sebastian Grandits & Band (Songwriter), Drums On Earth (World / Crossover), Teddy & die Lollipops (Rock’n’Roll)
  • Seit 2015 Geschäftsführerin der Künstleragentur „ArtSonic"
  • 2005-2006: Redakteurin und Autorin beim Bayerischen Rundfunk (Radio Bayern 4 Klassik)
  • 2012: Assistant Booker bei NuCoast Entertainment (für Acts wie Elton John, Bryan Adams, Il Divo, uva.)

CD-Produktionen

  • She’s Got My Love, Frank Bülow (Deutschland - 2016)
  • Get On The Phone, Melotronic (Österreich - klangdichter, 2016)
  • Es kummt wia’s kummt, Sebastian Grandits Band (Österreich - sumpich records, 2015)
  • Muzika, Marko Govorcin (Kroatien - 2014)
  • Algerian Way, Chiheb (Algerien - edition dounia, 2014)
  • Der Bleicheren Nachtlied, auf: "Konzert des ASO Wien" (Österreich - 2013)
  • Orange, Chris Kisielewsky Quartett (Österreich - home base records, 2013)
  • Der Film Deines Lebens - Soundtrack (Deutschland - klangdichter, 2010)
  • Aber wie kann man sich küssen, Teddy und die Lollipops (Deutschland - artists and acts, 2006)

Publikationen

  • PhD Arbeit, Musikuniversität Wien, seit 2016
  • Die dreisten Drei - Trio für zwei Trompeten und Posaune - Verlag Doblinger (2017)
  • Jazz im orchestralen Kontext - Untersuchungen ausgewählter Werke von Bert Boris, Daniel Schnyder und John Williams (2014)
  • Elemente und Einflüsse polnischer Volksmusik in Frederic Chopins Werken (2003)
  • Dramaturgie und Instrumentation in der Filmmusik am Beispiel von John William’s Musik zu den Harry Potter Filmen (2009)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • Seit 2016: JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna.
  • Seit 2016: Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien: PhD Studium, Forschungstätigkeit im Bereich Kulturmanagement, Titel der Dissertation: „Entwicklung und Management von Musikschulen“.
  • 2012-2016: Vienna Konservatorium, Division Pop (Dozentin für Songwriting, Eartraining, Solfeggio und Didaktik)
  • 2005-2006: Musikschule Ohrwurm / Jazzschool, München (Lehrerin für Saxophon)

www.monikamusic.eu



Lehrfächer: Theorie/Arrangement/Komposition

Markus Geiselhart

Dipl.Mus.Päd.

Studiengang Blasinstrumente / Posaune
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Deutschland
  • Geburtsdatum: 27. Juli 1977

Ausbildung

  • Studierte von 1999 bis 2004 Jazzposaune an der Hochschule für Musik in Würzburg
  • Von 2000 bis 2004 Mitglied im Landesjugend-Jazzorchester Bayern
  • Von 2001 bis 2003 im Bundesjugend-Jazzorchester (BuJazzO) unter Leitung von Peter Herbolzheimer

Berufserfahrung

  • Lebt seit 2006 als freischaffender Posaunist, Komponist, Arrangeur und Bandleader in Wien
  • Aktuelle eigene Projekte als Bandleader, Komponist, Arrangeur: Markus Geiselhart Orchestra (MGO), Don Ellis Tribute Orchestra feat. Thomas Gansch
  • Aktuelle eigene Projekte als Posaunist: Markus Geiselhart Quintett, Markus Geiselhart Quartett - "The Beatles Project", Doris Windhager (voc) - Markus Geiselhart (tb) Duo, Simon Plötzeneder / Markus Geiselhart Quintett - The Music of Clark Terry & Bob Brookmeyer, Alois Eberl / Markus Geiselhart Quintett - The Music of J.J. Johnson & Kai Winding
  • Zusammenarbeit / Konzerte / Projekte mit: Jiggs Whigham, Don Menza, Mathias Rüegg, Herbert Joos, Thomas Gansch, Peter Herbolzheimer, Jon Sass, Peter Tuscher, Trio ELF, Jazzwerkstatt Wien, Rainer Tempel Big Band, Summit Jazz Orchestra, BR Rundfunkorchester u.v.a
  • Mitwirkung bei verschiedenen Fernseh-und Rundfunkproduktionen (BR, SWR, WDR, NDR, ZDF, ORF, DRS)
  • Kompositionen und Arrangements für eigene Ensembles, sowie für die Big Band der Volksoper Wien, für die Produktion "HR Big Band feat. Jon Sass", Art of Brass Vienna, den Kufsteiner Operettensommer, die Teddy Ehrenreich Big Band, Carole Alston u.v.a.

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012
  • Seit 2013: Lehrauftrag für Big Band Leitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Institut für Popularmusik
  • Regelmäßige Lektorentätigkeit bei verschiedenen Jazz-und Big Band Workshops, u.a. Dozent beim Landesjugend-Jazzorchester Bayern

www.markusgeiselhart.de



Lehrfächer: Posaune, Theorie/Arrangement/Komposition, Gehörbildung I, Einführung in die Instrumental- und Gesangspädagogik

Thomas Hechenberger

Dipl. Mus., Mag.

Ausbildung

Künstlerisches Diplom Jazzgitarre bei Christian Havel am Vienna Konservatorium mit Öffentlichkeitsrecht Wien mit Auszeichnung abgeschlossen
Abgeschlossenes Studium der Publizistik / Musikwissenschaften der Universität Wien mit Auszeichnung abgeschlossen
Zahlreiche Workshops u.a. bei Christian Muthspiel, Harri Stojka,...

Berufserfahrung

Thomas Hechenberger ist einer der meistgebuchten Studio- und Livegitarristen aus Österreich. Darüberhinaus arbeitet er als Komponist (Songwriter) und Arrangeur.

Zusammenarbeit mit:

Olly Murs, Mat Bianco, Camo and Krooked, Christina Stürmer, Waldeck, JoyMalcolm, Erwin Kiennast (Kiddy Contest, Filmmusik Universum, Auftragskompositionen), The Horny Funk Brothers, Hubert Tubbs, Betty Semper, Lana Gordon, Christiana Uikiza, Dorretta Carter, Carl Avory, Stella Jones, Felix Bandit, Plexis Solaire, Caroline Vasicek, The Rats are back, Leelah Sky, Celina Ann, Tini Kainrath, The Rounder Girls, Lynne Kieran, Coup de Bam feat. Cloud Tissa & Madita, Grooveheadz Orchestra, Zeebee, Aromabar, Boris Bukowski, Ostbahn Kurti, Anik Kadinski, Andy Baum, Eric Papailaya, Adi Hirschal, Billy Gibson, Big Jay Mc. Neely, Hans Thessink, Andy Lee Lang, Freddie Bell, 5 in Love, Harri Stojka, Johannes Sumpich, Peter Dürr, Karin Kienberger, Wolfgang Lindner Band (Al Bano Carrisi, Claudia Jung, Tony Marshall, Semino Rossi), Uwe Kröger, Pia Douwes, Alexander Goebel, Vertonung von Stummfilmen für das Filmarchiv Austria, ...

Musicalproduktionen in Wien, Laibach, Trient, Klagenfurt (Time Out mit Marianne Mendt & Alfons Haider, Finix, Jesus Christ Superstar, Fantomas, Aida, Camp Rock, Kiss me Kate,...)

Theaterproduktionen: „Einen Jux will er sich machen“ (Landestheater Niederösterreich St. Pölten, Wiener Neustadt). „Romeo und Julia“ (Wiener Lustspielhaus)

seit 2009 Gitarrist am Burgtheater Wien (Struwwelpeter mit Birgit Minnichmayr, Der Zauberer von Oz, Der Alpenkönig und der Menschenfeind mit Cornelius Obonya, Spatz und Engel mit Maria Happel und Sona Mc. Donald (Gastspiele in Italien), In 80 Tagen um die Welt.

Werbung (zahlreiche Kompositionen, Arrangements und Arbeiten als Gitarrist)

Diskographie (Auswahl):
Waldeck : Gran Paradiso Camo and Krooked: Gravitas Leelah Sky: Second Life Zeebee: Be my sailor 5 in Love: Swing what you got Karin Kienberger: Wos is die Liad Maalo: Funk Fellows Anik Kadinski: Playful Grooveheadz: Haide haide hai!

Lehr- und Forschungstätigkeit

2012 – 2016: Vienna Konservatorium, Stiegergasse 15-17, 1150 Wien Dozent für Populargitarre, Didaktik der Populargitarre, Songwriting, Vorlesung: Songwriting und Arrangement.
2010 – 2012: Bundesoberstufenrealgymnasium Ettenreichgasse, Ettenreichgasse 41 – 43, 1100 Wien, Gitarre
1998 – 2000: Diplomarbeit (Universität Wien: Universitätsring 1, 1010 Wien): Zur Funktionalität der Musik und ihrer Rezeption, Tutor ebendort.

Lehrfächer: Gitarre, Theorie/Arrangement/Komposition, Arrangement

Christian Mühlbacher

Mag.

Studiengang Tasteninstrumente / Theorie/Arrangement/Komposition
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 01. Februar 1960

Ausbildung

  • Musikhochschule Wien: Schlagzeug und Komposition

Berufserfahrung

  • Gründer der Bigband "Nouvelle Cuisine" (gemeinsam mit Christoph Cech)
  • Mitgründer und Mitglied der Ensembles "Go 4 it", "5.4.xx" und "Diphtongs"
  • Komponist, Musiker und künstlerischer Leiter für das Bläserensemble "Pro Brass"
  • Kompositionen für Ensembles unterschiedlichster Besetzung: Klangforum Wien, Ensemble "die reihe" Wien, Mozarteum-Orchester Salzburg, Wiener Posaunenquartett, "Bösze Salonorchester", "Janus Ensemble" u.a.
  • Komponist diverser Film- und Theatermusik
  • Auftritte mit Django Bates, Elliott Sharp, Gerald Preinfalk, Werner Dafeldecker u.v.a.
  • Preise: Kompositionsworkshop der Austro Mechana mit dem Vienna Art Orchester ´84, Bigband-Kompositionswettbewerb der Stadt Leibnitz ´94 (mit Holman, Brookmeyer, Pomeroy), Kompositionswettbewerb der Stadt Klagenfurt/Viktring ´95, Sparkassenpreis ´98 / Wien Modern, IGNM Werbungspreis für Neue Musik, Staatsstipendium für KomponistInnen ´98, Preis der Erste Bank ´98

CD Publikationen (Diskografie)

  • Chet Baker, Max Nagl, Sigi Maron, Ronnie Urini u.v.a.

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
  • Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Jazztheorie und Arrangement, seit 1998
  • Anton Bruckner Privatuniversität Linz
  • Gustav Mahler Konservatorium Wien
  • Prayner Konservatorium Wien

www.christianmuehlbacher.com



Lehrfächer: Schlagzeug, Theorie/Arrangement/Komposition, Allgemeine Musiklehre, Jazztheorie II, Arrangement, Percussion I, Percussion II

Marcus Ratka

Mag.Phil., Dipl.Mus.

Studiengang Saiteninstrumente / Gitarre
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 10. Oktober 1970

Gründete 2011 gemeinsam mit Andreas Bartosch und Johannes Valentin das JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna; Geschäftsführer der JAM MUSIC LAB GmbH

Ausbildung

  • Aktuell: Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien: PhD Studium zum Thema „Komposition im Jazz“
  • Musikwissenschaft Wien: Mag. Phil. (2007)
  • Konservatorium der Stadt Wien, Diplom für Jazztheorie (1999), Diplom für Jazzgitarre (1997)

Berufserfahrung

  • Seit 2011 geschäftsführender Direktor des JAM MUSIC LAB – Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna
  • Seit 2010 musikalischer Leiter der Firma "4tune media productions" in Wien
  • 2002 Gründer und fortan Leiter der Ensembles „Chameleon Changes“ und „Zur Eisernen Zeit“
  • Seit 1990 freischaffender Musiker, Komponist und Projektleiter: Musikalisch/künstlerische Zusammenarbeiten mit Joe Zawinul, Sylvester Levay, Harry Kupfer, Jérôme Savary, Werner Herzog, Hansi Lang, Paul Capsis, Roman Gottwald, Thomas Gansch, Mario Gonzi, Georg Breinschmid, Bumi Fian, Herwig Gradischnig, Erika Pluhar, Boris Eder, Theater an der Wien, div. Rundfunksender wie ORF, ARD, RTL
  • Ehrenamtliche Tätigkeiten (Auszug):
    - Mitglied des Vorstands: Music in Progress: Society for applied research in Jazz and Popular Music
    - Mitglied des Vorstands: Kulturverein Gasometer
    - Tätigkeit als Fachjuror bei „Live Music Now!“ der Yehudi Menuhin Organisation
    - Beirat der Falco Privatstiftung

CD Publikationen (Diskografie) - Auszug

  • Chameleon Changes, The Dangerous Lab, 2016
  • Captain Austria, Quinton Records, 2012
  • Natural Born Viennese, Quinton Records, 2012
  • A Night at Jazzland, 4tune productions, 2012
  • Hotel Sweet Dreams, 4tune productions, 2011
  • Chameleon Changes, Preiser Records, 2005
  • Boulevard Delirium. Paul Capsis, Wiener Schauspielhaus, 2004
  • Zur Eiseren Zeit mit Christian Qualtinger, Preiser Records, 2003
  • Oh play dat thing! Salonorchester Alhambra, Edition Berliner Musenkinder, 2002
  • Caroline Vasicek und Boris Eder singen Hermann Leopoldi, ORF Edition, 2002
  • Die Drei von der Tankstelle, BMG, 1998
  • Eintänzer gesucht. Salonorchester Alhambra, ORF Edition, 1997

Publikationen (Auszug)

  • Line Writing. Universität Wien, musikwissenschaftliches Institut 2007
  • Wie funktioniert Musik? Laaber Verlag 2010
  • Komposition im Jazz, PhD Arbeit, Musikuniversität Wien, seit 2010
  • Musikausbildung 2012, Chancen und Herausforderungen für die Zukunft - Österreichischer Musikatlas 2012

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • Seit 2011: JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna. Als Gründungsdirektor Leitung der Bereiche Studien und Lehre, Curriculumentwicklung; seit 2013 strategischer Aufbau des Bereichs „Artistic Research“
  • 2008-2011: Leiter der Kompositions-, Arrangement- und Musiktheorieklassen an der Jazzabteilung der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar. Mitarbeit in der Curriculumentwicklung bei der Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge.
  • Seit 2007: Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien: PhD Studium, Forschungstätigkeit im Bereich „Jazz Research“, Titel der Arbeit „Komposition im Jazz“.
  • 1998-2008: Gustav Mahler Konservatorium Wien

www.soundsandscores.net
media.4tune.at



Lehrfächer: Gitarre, Theorie/Arrangement/Komposition, Jazztheorie I, Musikgeschichte I , Musikgeschichte II, Einführung in die Instrumental- und Gesangspädagogik

Paul Urbanek

Studiengang Tasteninstrumente / Klavier
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 15. Juni 1964

Berufserfahrung

  • Paul Urbanek, Sohn eines Pianisten, debütierte 1986 als Jazzpianist
  • Internationale Zusammenarbeit mit Hans Koller, Wolfgang Puschnig, Alegre Corrêa, Kim Duk Soo, Maria Pia De Vito, Ornette Coleman, Jamaaladeen Tacuma, Orchestre National Des Jazz, Patrice Heral, Harri Stoika, Dorretta Carter u.v.a.
  • Tourneen und Festivalauftritte in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Kroatien, Polen, Ungarn, Brasilien, Korea
  • Hans Koller Preis für das Album des Jahres 2001
  • Als Studiomusiker wirkte er an mehr als 70 Alben mit und arbeitete u. a. mit Harri Stojka, Alegre Corrêa, Izabel Padovani, Kim Dok Soo, Maria Pia De Vito, Bertl Mayer und Gruppen wie The Next Generation of Sound und dem Orchestre National de Jazz
  • 2001 veröffentlichte er das Album "The Hans Koller Concept", auf dem er solistisch eine Klavierbegleitung zu Jahre vorher entstandenen Saxophon-Improvisationen von Hans Koller und Wolfgang Puschnig einspielte; es erhielt den Hans Koller Preis für das Album des Jahres 2001

CD Publikationen (Diskografie) - Auszug

  • ONJ-Orchestre National Des Jazz - "Directeur Artistique" für die CD - "Electrique" - 2007
  • DEPART - "Recording Supervisor" für die Produktion "Mountain messenger" - 2008
  • STREAM 5 - zweite CD "Live Im Wiener Konzerthaus" - 2008
  • Paul Urbanek Trio - neue CD "A Matter Of Time" - 2008
  • Karl Sayer Quintett - neue CD "Constant Moving" - 2009
  • Patrice Heral + Paul Urbanek - neue Doppel-DVD "Meine Wiener Schule-periode viennoise" - 2009
  • Red Sun + SamulNori - neue CD "String Of Pearls" - 2009
  • Jamalaadeen Tacuma + Ornette Coleman - CD "For The Love Of Ornette" - 2010

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
  • Universität für Musik und darstellende Kunst Wien - Keyboards für Tonmeister
  • Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Institut für Popularmusik) - Solokorrepetition
  • Gustav Mahler Konservatorium Wien
  • Prayner Konservatorium Wien
  • Referent für Piano beim Jazzseminar Scheibbs und beim Musikforum Viktring

www.paulurbanek.at



Lehrfächer: Klavier, Theorie/Arrangement/Komposition, Gehörbildung I, Gehörbildung II, Improvisation II, Big Band