Gitarre

Andy Bartosh

Dipl.Mus.

Studiengang Saiteninstrumente / Gitarre
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 23. November 1959

Gründete 2011 gemeinsam mit Johannes Valentin und Marcus Ratka das JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna

Ausbildung

  • Konservatorium der Stadt Wien: Jazz Gitarre, 1987 Diplom mit Auszeichnung

Berufserfahrung

  • Tätigkeit als Gitarrist, Komponist, Musikproduzent und Tonstudiobetreiber
  • Andy Bartosh (geb. Andreas Bartosch) begann seine Karriere mit der Backyard Bluesband, spielte in div. Jazzbands, aber auch Tourneen und Konzerte mit Peter Kraus, Mick Taylor, Donovan, Louisiana Red u.v.a.
  • Von 1997 bis 2000 bildete er mit Myriam Filz das Duo Alice in the Fields. Hier erreichte er hohe Chart-Platzierungen/heavy Rotation in Österreich, Russland und Spanien. 2000 bis 2001 war er Bandleader von "Falco - A Cyber Show", in der unter der Regie von Paulus Manker unter anderem Hansi Lang, André Eisermann, Patricia Simpson und Roman Gregory auftraten. Andy Bartosh war von 2002 bis 2011 Musikproduzent der ORF-Castingshows "Starmania" und "Helden von Morgen". Von Herbst 2005 bis 2011 war er Gitarrist des Stars-Orchester der ORF-Show "Dancing Stars". Des weiteren komponierte er Filmmusik wie u.a. Al Capone: The Untouchable Legend (RTL), When Nature Strikes Back: Landslides und Monsoon (National Geographic)
  • Als Gitarrist arbeitete er bis zum Tod von Hansi Lang auch mit der Gruppe The Slow Club (Hansi Lang, Thomas Rabitsch und Wolfgang Schlögl), die 2006 den Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie Jazz/Folk/Blues erhielt
  • Als Produzent arbeitete er unter anderem für Künstler wie Heli Deinboek, Valerie Sajdik, Cardiac Move, Balis, Alice In The Fields, uvm.

CD Publikationen als Gitarrist bzw. Produzent (Auszug)

Karmakanic- Dot (2016), Florian Holoubek- Like a Hike (2015), Andy Bartosh - Wildnis (2015), Triomobü Quartett - Feinkost (2015), Triomobü Quartett - Kryptonit mit Leberkäse (2013, Sara Nardelli - In mir zuhaus (2011), Dreieck - Dreieck (2010), Straichelzoo - Schiachscheene Liada (2009), 2002- 2008 Starmania/Starmania NG, Slow Club - House of sleep (2008), Andy Bartosh - ZZ74 (2008), Slow Club - Welcome to the Slow Club (2006), Juju Sweet Pepper (2006), Jazz Gitti - Meine wahren Memorien (2005), Christina Stürmer - Geh nicht wenn Du kommst (2003), Trickopop - Interstellar Megaseller (2003), Boris Uran - Ich (2003), Balis (2002), Max - 1-13 (2001), Falco- a Cyber Show (2000), Brooksie - The Jazz age Musical (1999), Alice in the Fields - Lost in Dreams (1997), Heli Deinboek- Kalt Warm (1997), Alice in the Fields - Another Day (1996), Harri Stojka - Music For The People (1995), Karl Sayer and the Happy Electrix (1994), Paul Urbanek Funboard (1994), Bine Brezina - Like a Waterdrop (1994), Neue Wiener Concert Schrammeln - Liebe, Hiebe, Prosektur (1994), Andy Bartosh - Radio1 (1993), Juju Feat. Idris Muhammad - Tales Of Sysiphus (1992), GO feat. Eddie Cole (1991)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, stellv. Direktor seit 2011
  • Gustav Mahler Konservatorium Wien, Leiter der Jazzabteilung 1997 - 2010
  • Prayner Konservatorium Wien, Leiter der Jazzabteilung 1990 - 1997

www.bartosh.at
Andy Bartosh/L.B.A.- Studio
Facebook/Andy Bartosh
YouTube/Andy Bartosh
Wikipedia/Andy Bartosh
Triomobü Quartett



Lehrfächer: Gitarre, Improvisation I, Stageband II, Solistenensemble

Thomas Hechenberger

Dipl. Mus., Mag.

Ausbildung

Künstlerisches Diplom Jazzgitarre bei Christian Havel am Vienna Konservatorium mit Öffentlichkeitsrecht Wien mit Auszeichnung abgeschlossen
Abgeschlossenes Studium der Publizistik / Musikwissenschaften der Universität Wien mit Auszeichnung abgeschlossen
Zahlreiche Workshops u.a. bei Christian Muthspiel, Harri Stojka,...

Berufserfahrung

Thomas Hechenberger ist einer der meistgebuchten Studio- und Livegitarristen aus Österreich. Darüberhinaus arbeitet er als Komponist (Songwriter) und Arrangeur.

Zusammenarbeit mit:

Olly Murs, Mat Bianco, Camo and Krooked, Christina Stürmer, Waldeck, JoyMalcolm, Erwin Kiennast (Kiddy Contest, Filmmusik Universum, Auftragskompositionen), The Horny Funk Brothers, Hubert Tubbs, Betty Semper, Lana Gordon, Christiana Uikiza, Dorretta Carter, Carl Avory, Stella Jones, Felix Bandit, Plexis Solaire, Caroline Vasicek, The Rats are back, Leelah Sky, Celina Ann, Tini Kainrath, The Rounder Girls, Lynne Kieran, Coup de Bam feat. Cloud Tissa & Madita, Grooveheadz Orchestra, Zeebee, Aromabar, Boris Bukowski, Ostbahn Kurti, Anik Kadinski, Andy Baum, Eric Papailaya, Adi Hirschal, Billy Gibson, Big Jay Mc. Neely, Hans Thessink, Andy Lee Lang, Freddie Bell, 5 in Love, Harri Stojka, Johannes Sumpich, Peter Dürr, Karin Kienberger, Wolfgang Lindner Band (Al Bano Carrisi, Claudia Jung, Tony Marshall, Semino Rossi), Uwe Kröger, Pia Douwes, Alexander Goebel, Vertonung von Stummfilmen für das Filmarchiv Austria, ...

Musicalproduktionen in Wien, Laibach, Trient, Klagenfurt (Time Out mit Marianne Mendt & Alfons Haider, Finix, Jesus Christ Superstar, Fantomas, Aida, Camp Rock, Kiss me Kate,...)

Theaterproduktionen: „Einen Jux will er sich machen“ (Landestheater Niederösterreich St. Pölten, Wiener Neustadt). „Romeo und Julia“ (Wiener Lustspielhaus)

seit 2009 Gitarrist am Burgtheater Wien (Struwwelpeter mit Birgit Minnichmayr, Der Zauberer von Oz, Der Alpenkönig und der Menschenfeind mit Cornelius Obonya, Spatz und Engel mit Maria Happel und Sona Mc. Donald (Gastspiele in Italien), In 80 Tagen um die Welt.

Werbung (zahlreiche Kompositionen, Arrangements und Arbeiten als Gitarrist)

Diskographie (Auswahl):
Waldeck : Gran Paradiso Camo and Krooked: Gravitas Leelah Sky: Second Life Zeebee: Be my sailor 5 in Love: Swing what you got Karin Kienberger: Wos is die Liad Maalo: Funk Fellows Anik Kadinski: Playful Grooveheadz: Haide haide hai!

Lehr- und Forschungstätigkeit

2012 – 2016: Vienna Konservatorium, Stiegergasse 15-17, 1150 Wien Dozent für Populargitarre, Didaktik der Populargitarre, Songwriting, Vorlesung: Songwriting und Arrangement.
2010 – 2012: Bundesoberstufenrealgymnasium Ettenreichgasse, Ettenreichgasse 41 – 43, 1100 Wien, Gitarre
1998 – 2000: Diplomarbeit (Universität Wien: Universitätsring 1, 1010 Wien): Zur Funktionalität der Musik und ihrer Rezeption, Tutor ebendort.

Lehrfächer: Gitarre, Theorie/Arrangement/Komposition, Arrangement

Martin Koller

Dipl.Mus.

Studiengang Saiteninstrumente / Gitarre
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 16. September 1971

Ausbildung

  • Gitarre-Studium am Landeskonservatorium Klagenfurt
  • Gitarre-Studium am Berklee College of Music, Diploma-Abschluss mit Summa Cum Laude
  • Recipient des William Leavitt Memorial Scholarship am Berklee College Of Music 1994

Berufserfahrung

  • Martin Koller zählt zu den international beachteten Gitarristen im Bereich des Modern Jazz
  • Auftritte bei zahlreichen internationalen Jazzfestivals: Montreux Jazz Festival, North Sea Jazz Festival, Jazzfestival Saalfelden, Festival International de Jazz de Montreal, London Jazzfestival u.a.
  • 2-facher Gewinner - Hans Koller Preis (Newcomer Of The Year '99 & CD Of The Year '99)
  • Zusammenarbeit (live und/oder Studio): Vienna Art Orchestra (von 2000 bis 2008), Nils Petter Molvaer, Jojo Mayer, Terri Lyne Carrington, Will Calhoun, Roli Mosimann, Rebekka Bakken, Matt Garrison, George Garzone, Jamey Haddad, Tim Lefebvre, Don Ellis Tribute Orchestra (feat. Thomas Gansch), Markus Geiselhart Orchestra, Robyn Schulkovsky, Wolfgang Puschnig, Peter Herbert, Gerald Preinfalk, Johannes Barthelmes, Wolfgang Haffner, Bernie Mallinger, Dhafer Youssef, Delia Mayer u.v.a.

Diskographie (Auswahl)

  • Martin Koller´s Third Movement - Right Now (Traumton Records, "Best Album of the Year, Hans Koller Preis 1999)
  • Vienna Art Orchestra: Centenary Journey, Swing & Affairs, "3", Big Band Poesie
  • Nil Petter Molvaer - Remakes (Universal Records)
  • Wolfgang Haffner - Zooming (Skip Records)
  • Delia Mayer - These Days (Delox Records)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2014
  • Dozent bei zahlreichen Jazz-Workshops im In- und Ausland

www.martinkoller.com
Wikipedia/Martin Koller



Lehrfächer: Gitarre

Matthias Leichtfried

Dipl.Mus.

Studiengang Saiteninstrumente / Gitarre
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 03. März 1991

Ausbildung

  • Mit 8 Jahren Gitarrenunterricht an der Musikschule Scheibbs
  • Studium Jazzgitarre bei Marcus Ratka am JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna - 2014 Diplom mit Auszeichnung
  • Derzeit IGP Studium Gitarre am Jam Music Lab - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna
  • Workshops bei namhaften Künstlern wie Agostino di Giorgio, Christian Havel u.a.

Berufserfahrung

  • Leiter eigener Quartette/Trios, als Solist in mehreren unterschiedlichen Ensembles tätig
  • Seit 2012 Gitarrist der Band "Franz Fuexe” (Groovy, D-Beat, Funk, Hardcore Punk, Rock n´Roll)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2014


Lehrfächer: Gitarre

Engel Mayr

Dipl.Mus.Päd.

Studiengang Saiteninstrumente / Gitarre
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 04. Juni 1984

Ausbildung

  • Universität für Musik und darst. Kunst Wien, Vienna Konservatorium Wien: Diplom IGP Gitarre
  • Gustav Mahler Konservatorium Wien: Diplom Jazzgitarre

Berufserfahrung

  • Engelbert Mayr zählt zu den erfolgreichsten österreichischen Gitarristen im Live und Studiobetrieb
  • Bekanntheit erreichte er u.a. als Gitarrist der Band "Russkaja", und durch deren wöchentliche Auftritte in der ORF Show "Willkommen Österreich"
  • Musikalische Arbeit in Form zahlreicher CD-Aufnahmen und Konzerte mit: Russkaja, Dorretta Carter, Hallucination Company, Duo Mayr/Tiefenbacher, Texta (gstanzl stream 2010), Eddie Cole, Lynne Kieran, Kim Cooper, Previn Moore, Bastard Peels, Carmen Rizzo (Alanis Morisette, Seal, Coldplay), Daniel Küblböck Jazzband (Deutschland sucht den Superstar), Bad Powells, Musical Westside Story (Schlossfestspiele Regensburg), Camp Rock Musical (Stadthalle Wien), Buehne Baden (Stadttheater), Hansi Lang, Andy Baum, GuGabriel & the nomads of the universe, Ramona Rotstich, Besouro Preto, Engel Mayr’s Defjazz, ¼ Most Bert und Engel, Tini Kainrath, Kris Jefferson, Melinda Stoika, Hubert Tubbs (Tower of Power), Jazzwerkstatt Wien, Supermax, Big John Whitfield, Roland Jäger, Johanna Wokalek (Burgtheater Wien), Serge Gainsbourg Projekt (Schauspielhaus Wien, Akademietheater, Kasino Burgtheater, Prinz Regenten Theater München), Paolo Conte Abend (Kasino Burgtheater), Sophia i, Agnes Milewski u.v.a.

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011

www.engel-mayr.com



Lehrfächer: Gitarre, Stageband II

Miroslav Mirosavljev

Mag.Art.

Studiengang Saiteninstrumente / Gitarre
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 20. Februar 1978

Ausbildung

  • 1996 - 1999 Jazzgitarre-Studium an der Jazz-Musikschule ”Stankovic" (Belgrad, Serbien)
  • 1999 - 2002 Jazzgitarre-Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (abgeschlossener 1. Abschnitt)
  • 2002 - 2005 Jazztheorie-Studium (Komposition und Arrangement) an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (abgeschlossener 2. Abschnitt)

Berufserfahrung

  • Auftritte in USA, Österreich, Deutschland, Italien, Holland, Estland, Norwegen, Spanien, Serbien, Kroatien, Slowenien, Griechenland, Türkei, Tunesien, UAE, u.a. im Rahmen diverser Jazz-, Blues- und Rock-Festivals
  • Engagement auf Kreuzfahrtschiffen (2009 - 2010)
  • 2001 - Sieger des ”internationalen Big Band Kompositionswettbewerbs” in Barga, Italien
  • 2002 - Finalist des ”internationalen Big Band Kompositionswettbewerbs” in Barga, Italien

Diskographie (Auswahl)

  • ”It´s Open” (CD, 2001), Jazz
  • ”Ko ima uho, nek cuje” von Danijel Vukovic (CD, 2003), Jazz
  • ”MOON Note” (CD, 2008), Jazz
  • ”deComposing Cats” (CD, 2011), Fusion
  • ”Musical Munchkins III” von Isabella Tabibian (CD, 2011), Kindermusik
  • ”Rockin´ Christmas Songs” von Isabella Tabibian (CD, 2013), Kindermusik
  • Inspirational Corner - "Chameleon Lab Explosion" (CD, 2015), Funk/Fusion

Komposition/Vertonung

  • ”Liebesgesänge I&II” von Peter Kern (2006), Theater
  • ”Die toten Körper der Lebenden” von Peter Kern (2006), Spielfilm
  • ”Copy” von Caroline Wloka, Spielfilm
  • ”Die Nibelungen” von Caroline Wloka (2007), Kurzfilm
  • ”Verschlossen” von Caroline Wloka (2007), Kurzfilm

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2015
  • Vienna Music School (Privatschule) - Gitarrenunterricht
  • Musical Munchkins (Privatschule für Kinder) - Gitarrenunterricht
  • NYC Jazz/Funk/Rockworkshop in Mattighofen - Dozent für Gitarre-, Theorie- und Komposition


Lehrfächer: Gitarre

Oliver Mochmann

Dipl.Mus.

Studiengang Saiteninstrumente / Gitarre
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Deutschland
  • Geburtsdatum: 30. März 1971

Ausbildung

  • 1992 - 1993 Jazzgitarre-Studium am American Institute Of Music, Wien, bei Les Wise, Abschluss des ”AIM Jazz Program” mit hauseigenem Diplom im März 1993 und dem ”Professional Diploma” im November 1993
  • 1995 - 1996 Jazzgitarre-Studium am Vienna-Konservatorium, Abschluss mit Diplomprüfung im künstlerischen Hauptfach, November 1996
  • 2004 - 2005 Teilnahme an verschiedenen Trainer-Fortbildungsseminaren zu pädagogischen und persönlichkeitsbildenden Themen

Berufserfahrung

  • 1994 Produktion der CD "Mochmann Knapp Weichinger" mit dem gleichnamigen Trio (g,b,dr) mit 11 Eigenkompositionen
  • Seit 1994 freischaffender Musiker mit Live-Auftritten und CD Produktionen in unterschiedlichen Formationen (Oliver Mochmann Trio, Rouge Tabouge, Vienna Jazz Formation, Sam Brisbe, u.v.a)
  • 1998 Erhalt des Jazzförderpreises der Stadt Ingolstadt (Bayern) im Rahmen der 15. Ingolstädter Jazztage
  • 1998 Produktion der CD "Turn The Grey Sky Blue" mit dem Trio "Mochmann Knapp Weichinger" mit 12 Eigenkompositionen
  • Komposition und Live-Musik für TV-Shows: "Gull-Night-Show" (Pilotproduktion von Sternstunden Film) und "Splash" (Musikalische Leitung, 5 Folgen im ORF im Sommer 1998)
  • 2008 - 2009 ca. 100 Auftritte als Gitarrist, Flötist und Background-Sänger in der Band des Sängers Sam Brisbe für Magic Life Clubs in der Türkei und in Ägypten
  • Seit 2008 mehr als 50 Auftritte pro Jahr im Duo mit Sam Brisbe in Österreich
  • Seit 2010 Produktion von Videos für einen eigenen YouTube-Kanal, hauptsächlich mit Eigenkompositionen für meist 2 Akustik-Gitarren und Querflöte, bisher über 1 Millionen Video-Aufrufe und über 5000 Abonnenten

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2015
  • Seit 2013 Herausgabe (Programmierung und Inhalt) der Webseite Oolimo.com - einer Akkordlehre für Gitarre mit Lektionen, Chord-Finder, interaktiven Griffbrettdiagrammen und Quizzen zu Akkordtypen, Herleitung von Akkorden aus verwandten Akkorden, Akkordprogressionen, Akkorderweiterungen, etc., Entwicklung eines Algorithmus, der syntaktisch korrekte Akkordsymbole zu jedem (in ein virtuelles Griffbrett eingegeben) Akkord liefert, die Seite ist zweisprachig (Deutsch/Englisch)
  • 1998 - 2002 Unterrichtstätigkeit am Vienna-Konservatorium (Privatkonservatorium mit Öffentlichkeitsrecht)
  • 1995 - 1999 Unterrichtstätigkeit an der Musikschule der Stadtgemeinde Pöchlarn (NÖ)

www.mochmann.com
www.oolimo.com
YouTube/Oliver Mochmann



Lehrfächer: Gitarre

Martin Nitsch

Dipl.Mus.Päd.

Saiteninstrumente / Gitarre
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 26. Oktober 1970

Ausbildung

  • Brucknerkonservatorium Linz: Jazzgitarre und Instrumentalpädagogik, Diplom 1997

Berufserfahrung

  • Musikalische Arbeit mit: Nouvelle Cuisine, Mühlbacher's USW, Mel Gaynor, Hubert Tubbs, Clemens Salesny, Florian Bramböck, Jazz Orchester Tirol, Ines Reiger, Tini Kainrath, Christian Wegscheider, Dub Aware Sound System, Sweet Disaster, Andy Mayerl's Mirrorin', Soe Tolloy, Tiroler Landestheater (Rocky Horror Show, Jonny spielt auf, Dreigroschenoper) u.v.a.
  • Kompositionen / Arrangements für Theater (u.a. Münchner Volkstheater) und Fernsehen (Bayerischer Rundfunk)
  • Gastautor für das deutsche "Gitarre&Bass-Magazin"

CD Publikationen (Diskografie)

  • Martin Nitsch - "Playgrounds" (2010)
  • Als (Co-)Leader oder Sideman mehr als 20 Tonträger (Hornitschek, M&M's Groove Station, Nouvelle Cuisine u.v.a.

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2013
  • Mozarteum Salzburg (Jazzgitarre, Improvisation, Ensemble, Eartraining und Jazz-und Popgeschichte), seit 2006
  • Landeskonservatorium Innsbruck, seit 1998


Lehrfächer: Gitarre

Marcus Ratka

Mag.Phil., Dipl.Mus.

Studiengang Saiteninstrumente / Gitarre
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 10. Oktober 1970

Gründete 2011 gemeinsam mit Andreas Bartosch und Johannes Valentin das JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna; Geschäftsführer der JAM MUSIC LAB GmbH

Ausbildung

  • Aktuell: Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien: PhD Studium zum Thema „Komposition im Jazz“
  • Musikwissenschaft Wien: Mag. Phil. (2007)
  • Konservatorium der Stadt Wien, Diplom für Jazztheorie (1999), Diplom für Jazzgitarre (1997)

Berufserfahrung

  • Seit 2011 geschäftsführender Direktor des JAM MUSIC LAB – Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna
  • Seit 2010 musikalischer Leiter der Firma "4tune media productions" in Wien
  • 2002 Gründer und fortan Leiter der Ensembles „Chameleon Changes“ und „Zur Eisernen Zeit“
  • Seit 1990 freischaffender Musiker, Komponist und Projektleiter: Musikalisch/künstlerische Zusammenarbeiten mit Joe Zawinul, Sylvester Levay, Harry Kupfer, Jérôme Savary, Werner Herzog, Hansi Lang, Paul Capsis, Roman Gottwald, Thomas Gansch, Mario Gonzi, Georg Breinschmid, Bumi Fian, Herwig Gradischnig, Erika Pluhar, Boris Eder, Theater an der Wien, div. Rundfunksender wie ORF, ARD, RTL
  • Ehrenamtliche Tätigkeiten (Auszug):
    - Mitglied des Vorstands: Music in Progress: Society for applied research in Jazz and Popular Music
    - Mitglied des Vorstands: Kulturverein Gasometer
    - Tätigkeit als Fachjuror bei „Live Music Now!“ der Yehudi Menuhin Organisation
    - Beirat der Falco Privatstiftung

CD Publikationen (Diskografie) - Auszug

  • Chameleon Changes, The Dangerous Lab, 2016
  • Captain Austria, Quinton Records, 2012
  • Natural Born Viennese, Quinton Records, 2012
  • A Night at Jazzland, 4tune productions, 2012
  • Hotel Sweet Dreams, 4tune productions, 2011
  • Chameleon Changes, Preiser Records, 2005
  • Boulevard Delirium. Paul Capsis, Wiener Schauspielhaus, 2004
  • Zur Eiseren Zeit mit Christian Qualtinger, Preiser Records, 2003
  • Oh play dat thing! Salonorchester Alhambra, Edition Berliner Musenkinder, 2002
  • Caroline Vasicek und Boris Eder singen Hermann Leopoldi, ORF Edition, 2002
  • Die Drei von der Tankstelle, BMG, 1998
  • Eintänzer gesucht. Salonorchester Alhambra, ORF Edition, 1997

Publikationen (Auszug)

  • Line Writing. Universität Wien, musikwissenschaftliches Institut 2007
  • Wie funktioniert Musik? Laaber Verlag 2010
  • Komposition im Jazz, PhD Arbeit, Musikuniversität Wien, seit 2010
  • Musikausbildung 2012, Chancen und Herausforderungen für die Zukunft - Österreichischer Musikatlas 2012

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • Seit 2011: JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna. Als Gründungsdirektor Leitung der Bereiche Studien und Lehre, Curriculumentwicklung; seit 2013 strategischer Aufbau des Bereichs „Artistic Research“
  • 2008-2011: Leiter der Kompositions-, Arrangement- und Musiktheorieklassen an der Jazzabteilung der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar. Mitarbeit in der Curriculumentwicklung bei der Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge.
  • Seit 2007: Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien: PhD Studium, Forschungstätigkeit im Bereich „Jazz Research“, Titel der Arbeit „Komposition im Jazz“.
  • 1998-2008: Gustav Mahler Konservatorium Wien

www.soundsandscores.net
media.4tune.at



Lehrfächer: Gitarre, Theorie/Arrangement/Komposition, Jazztheorie I, Musikgeschichte I , Musikgeschichte II, Einführung in die Instrumental- und Gesangspädagogik

Joe Valentin

Dipl.Mus.

Studiengang Saiteninstrumente / Gitarre
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 13. März 1964

Gründete 2011 gemeinsam mit Andreas Bartosch und Marcus Ratka das JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna; Geschäftsführer der JAM MUSIC LAB GmbH

Ausbildung

  • Konservatorium der Stadt Wien, Prayner Konservatorium Wien: Jazzgitarre (Diplom mit Auszeichnung 1989)
  • Studium bei Karl Ratzer

Berufserfahrung

  • Gitarrist, Komponist und Arrangeur für diverse Live-Projekte und CD-Produktionen mit Alegre Corrêa, Reinhard Micko, Alexander Lackner, Oliver Gattringer, Michael Langer, Pedro Tagliani, Guinha Ramires, Geri Schuller, Bertl Mayer, Thomas Kugi, Martin Fuss, Paul Urbanek, Peter Valentin, Vienna Scientists u.v.a.
  • Studio-Gitarrist für Aufnahmen zur Filmmusik von "Die Verzauberung" (Regie - Wolfram Paulus) mit Oscar-Preisträger Christoph Waltz - 2007; "Augenleuchten" (Regie - Wolfram Paulus) - 2004; "Zwei Affären und noch mehr Kinder" (Regie - Wolfram Paulus) - 2002; "Rennlauf" (Regie - Wolfram Paulus) - 1997 Studio-Gitarrist für das Dance Theatre "but kind old sun will know..." (Editta Braun) - 1992
  • Komponist und Produzent der Signation sowie der Musikbetten und Soundeffekte für die ORF Sendung "Quizexpress" - 2004
  • Österreichischer Vertreter im international besetzten "EBU - Jazz Orchestra" der European Broadcasting Union (EBU) in Amsterdam; Radio-Liveübertragung in sämtlichen EBU-Partnerstaaten - 2001

CD Publikationen (Diskografie)

  • Joe Valentin - "Life & Soul"
  • Joe Valentin - "Some Kind Of"
  • Alegre Corrêa & Guinha Ramires "Handmade"
  • The Menheads - "La Politique"
  • Vienna Scientists III
  • Peter Valentin - "But Kind Old Sun Will Know"

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, stellv. Direktor seit 2011
  • 1999-2011 Dozent am Gustav Mahler Konservatorium in Wien: Jazzgitarre, Ensembleleitung
  • 2004-2007 Dozent für Gitarre und Jazztheorie beim international besetzten Sommer-Seminar "Popular Guitar" - Aflenz/Steiermark (mit Harri Stojka, Thomas Fellow, Michael Langer u.v.a.)
  • 1992-1998 Dozent für Jazzgitarre am Vienna Konservatorium
  • 1990-1997 Dozent für Jazzgitarre am Prayner Konservatorium in Wien
  • 1990-1991 Lehrkraft für Gitarre am BG/BRG Pichelmayergasse in Wien


Joe Valentin plays handmade strings by Thomastik-Infeld exclusively



Lehrfächer: Gitarre, Stageband I

Klavier

Philippine Duchâteau

B.M., Dipl.Mus.Päd.

Studiengang Tasteninstrumente / Klavier
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 12. Jänner 1973

Ausbildung

  • Berklee College of Music, Boston (Piano-Performance, BM)
  • Preisträgerin des "Terri Lyne Carrington Award", "Berklee Achievement Award"
  • Konservatorium Wien Privatuniversität (Jazzklavier, Jazzpädagogik)

Berufserfahrung (Live- und Studioproduktionen)

  • George Garzone, Rodney Holmes, Jazzwerkstatt Wien, Toni Mühlhofer's "Caoba", Henry Mancini Orchestra feat. Terence Blanchard, Alex Acuna, Bud Shank, David Sanchez
  • Lorenz Raab, Yta Moreno, L.A. Big Band, Robert Bachner, Ingrid Jensen, Miki Liebermann, Hal Miller/Erica Lindsay Group, Irina Karamarkovic, Christopher Brown, Radek Krampl u.a.
  • Eigene Jazzprojekte "ChateauHAAG" feat. Peter Rom, Lisa Haag (Cd "Good News), "In The Zone" feat. George Garzone (Cd "In The Zone"), "About Blank" feat. Rodney Holmes, "Duo Artmann/Duchateau" (Cd "Living Room") "PhirleFranz", "Global Glue" (Cd "Eardance") sowie Konzerte, Theater- und Kabarettproduktionen mit Stermann & Grissemann, Erwin Steinhauer/Rupert Henning, Marianne Mendt, Marcello de Nardo, Susa Meyer u.a.

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
  • Seit 2009 Vokal-Solokorrepetition Pop/Jazz Vokalsommerakademie Eisenstadt, Klasse Sascha Wienhausen
  • Seit 2010 Jazzensemble-Workshops in Rumänien für ehemalige Strassenkinder bei "Concordia"


Lehrfächer: Klavier

Danny Grissett

B.A.,M.Ed.

Studiengang Tasteninstrumente / Klavier
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: USA
  • Geburtsdatum: 20. März 1975

Ausbildung

  • California State University, Dominguez Hills
  • CalArts / California Institute of Arts, Santa Clarita
  • Thelonious Monk Institute of Jazz Performance Los Angeles

Berufserfahrung

  • Kooperationen mit Billy Higgins, John Heard, Roy McCurdy, Barry Harris, Billy Childs und Buster Williams
  • Als Sideman: Nicholas Payton, Benny Golson, Russell Malone, Vanessa Rubin, Vincent Herring, Louis Hayes, Lenny White, Lage Lund and Marcus Strickland
  • Seit 2006 fixes Mitglied der Bands von Jeremy Pelt und Tom Harrell

CD Publikationen (Diskografie)

  • Als Leiter: Promise - Criss Cross, 2006; Encounters - Criss Cross, 2008; Form - Criss Cross, 2009; Stride - Criss Cross, 2011
  • Als Sideman: Number Five - Tom Harrell, High Note, 2012; Soul - Jeremy Pelt, High Note, 2012; Milo’s Songs - Anne Mette Iversen, 2011; Roman Nights - Tom Harrell, High Note, 2010; Men of Honor - Jeremy Pelt, High Note, 2010; I’m Still Here - Kiyoshi Kitagawa, Sawano, 2009; Early Songs - Lage Lund, Criss Cross, 2008; Gifts and Givers - Jimmy Greene, Criss Cross, 2007; Ends and Means - Vincent Herring, High Note, 2004

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012
  • Visiting Artist in Residence, November 2011, Eastman School of Music, Rochester, NY
  • Adjunct Faculty, Jazz Piano Lessons, 2005 to 2012, New School University, New York, NY
  • Adjunct Faculty, Jazz Ensemble, September 2001 to May 2003, California State University, Dominguez Hills, Carson, CA
  • Visiting Artist in Residence, September 2000 to May 2001, California State University Dominguez, Hills, Carson, CA
  • Artist in Residence, March 2007, La Guardia High School, New York, NY
  • Master Class Presenter, November 2007, Saratoga College, Saratoga, NY
  • Graduate Assistant, September 1998 to May 2000, CalArts, Santa Clarita, CA

Publikationen über Danny Grissett

  • Downbeat Magazine: Danny Grissett, Leader’s Languages - Artikel von Ted Panken, April 2010
  • Invention, Design, Technique in Two Bars - Artikel von Michael Leibson, April 2010, Analyse einiger Takte eines Solos über seine Eigenkomposition Waltz for Billy.


Lehrfächer: Klavier

Benjamin Schatz

M.A., Dipl.Mus.

Studiengang Tasteninstrumente / Klavier
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Deutschland
  • Geburtsdatum: 6. Juli 1981

Ausbildung

  • 2002 - 2003 Studium an der Musikhochschule Trossingen bei Prof. Tomislav Baynov (klassisches Klavier)
  • 2003 - 2004 Auslandsstudium an der California State University, Long Beach/Los Angeles im Rahmen eines Austauschprogrammes bei Prof. Cecilia Coleman (Jazzklavier) und Prof. Craig Richey (klassisches Klavier)
  • 2004 - 2008 Studium an der Musikhochschule "Felix Mendelssohn-Bartholdy", Leipzig, bei Prof. Richie Beirach (Jazzklavier) und Prof. Josef Christof (klassisches Klavier), Nebenfach Jazzvioline bei Prof. Thomas Prokein, Diplom mit Note 1,0 im Juni 2008
  • 2008 - 2012 Masterstudium Jazzklavier an der Konservatorium Wien Privatuniversität bei Oliver Kent und Aaron Wonesch sowie Bachelorstudium Jazzkomposition bei Andy Middleton, Master of Arts (mit Auszeichnung) im Oktober 2012

Berufserfahrung

  • Zahlreiche Auftritte mit dem Benjamin Schatz Trio, Benjamin Schatz Quartett, Jazzista (Gina Schwarz Unit feat. Jim Black and Gina Schwarz), Baynov Piano-Ensemble u.v.a.
  • Musikalische Leitung, Piano und Korrepetition für zahlreiche Produktionen am Volkstheater Wien sowie für Kabarett- und Liederabende
  • Tourneen im In- und Ausland (USA, Korea, Singapur, Taiwan, China, etc.)
  • 2011 ausgewählt für die Reihe "Jazz thing-Next Generation" sowie für die Ö1-Talentbörse
  • 2008 Hauptförderpreis beim internationalen Jazztreffen "Generations 2008" in Frauenfeld, Schweiz
  • 2004 1. Preis bei der "Concerto Competition" der California State University, USA
  • 2000 1. Preis "International Music Competitions of the Val Tidone" in Pianello, Italien

Diskographie (Auswahl)

  • "Mittelschichtsjunge", Uwe Dreysel, 2015 (Timezone Records), Pop
  • "Gina Schwarz Unit feat, Jim Black", 2015 (Label tba), Jazz
  • "Bon Voyage", Andrea Eckert, 2013 (Universal Music), Chansons/Wienerlieder
  • Benjamin Schatz "Distant Light" 2011 (Double Moon Records), Jazz, Eigenkompositionen
  • "Jubilate Domino", 1997 (Hänssler Classic), Beethoven Sonate Op. 10/1

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2015
  • Seit SS 2015 Lehraufträge an der Musikhochschule Leipzig "Felix Mendelssohn-Bartholdy" sowie an der Musikhochschule Leipzig "Franz Liszt" Weimar für Schulpraktisches Klavierspiel
  • 2015 Artistic Consultant bei der "Youth Piano Competition 2015", Hongkong
  • 2010 - 2015 jährliche Meisterkurse an der internationalen Klavierakademie Marktoberdorf und an der Internationalen Klavierakademie Hammelburg sowie Meisterkurse in Taipei (2013), Taichung (2013), Daegu (2013 und 2014), Seoul (2014) und Hongkong (2014)
  • Seit 2012 Lehrauftrag am "Vienna Music Institute" (Privatkonservatorium mit Öffentlichkeitsrecht)
  • 2010 - 2011 Klavierlehrer an der Freien Musikschule Wien


Lehrfächer: Klavier

Julia Siedl

Mag.Phil., M.A., Dipl.Mus.

Studiengang Tasteninstrumente / Klavier
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 22. Februar 1975

Ausbildung

  • Klavierstudium am Konservatorium der Stadt Wien, Diplom 2002
  • Central Saint Martins College of Art and Design, London: Master of Arts in Communikation Design 2004
  • Universität Wien: Mag. Phil.

Berufserfahrung

  • Zusammenarbeit mit Alegre Corrêa, Mario Gonzi, Hans Solomon, Christian Havel, Joris Dudli, Leila Thigpen, Lorenz Raab, Jure Pukl, Luis Ribeiro u.v.a.
  • Eigene Projekte: "Julia Siedl Trio" (mit Andreas Waelti und Jörg Mikula); "Julia Siegl Quartet" (mit Herwig Gradischnig, Uli Langthaler und Klemens Marktl); Duoprojekt "Pearlmania" gemeinsam mit der Sängerin Nika Zach

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012


Lehrfächer: Klavier

Paul Urbanek

Studiengang Tasteninstrumente / Klavier
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 15. Juni 1964

Berufserfahrung

  • Paul Urbanek, Sohn eines Pianisten, debütierte 1986 als Jazzpianist
  • Internationale Zusammenarbeit mit Hans Koller, Wolfgang Puschnig, Alegre Corrêa, Kim Duk Soo, Maria Pia De Vito, Ornette Coleman, Jamaaladeen Tacuma, Orchestre National Des Jazz, Patrice Heral, Harri Stoika, Dorretta Carter u.v.a.
  • Tourneen und Festivalauftritte in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Kroatien, Polen, Ungarn, Brasilien, Korea
  • Hans Koller Preis für das Album des Jahres 2001
  • Als Studiomusiker wirkte er an mehr als 70 Alben mit und arbeitete u. a. mit Harri Stojka, Alegre Corrêa, Izabel Padovani, Kim Dok Soo, Maria Pia De Vito, Bertl Mayer und Gruppen wie The Next Generation of Sound und dem Orchestre National de Jazz
  • 2001 veröffentlichte er das Album "The Hans Koller Concept", auf dem er solistisch eine Klavierbegleitung zu Jahre vorher entstandenen Saxophon-Improvisationen von Hans Koller und Wolfgang Puschnig einspielte; es erhielt den Hans Koller Preis für das Album des Jahres 2001

CD Publikationen (Diskografie) - Auszug

  • ONJ-Orchestre National Des Jazz - "Directeur Artistique" für die CD - "Electrique" - 2007
  • DEPART - "Recording Supervisor" für die Produktion "Mountain messenger" - 2008
  • STREAM 5 - zweite CD "Live Im Wiener Konzerthaus" - 2008
  • Paul Urbanek Trio - neue CD "A Matter Of Time" - 2008
  • Karl Sayer Quintett - neue CD "Constant Moving" - 2009
  • Patrice Heral + Paul Urbanek - neue Doppel-DVD "Meine Wiener Schule-periode viennoise" - 2009
  • Red Sun + SamulNori - neue CD "String Of Pearls" - 2009
  • Jamalaadeen Tacuma + Ornette Coleman - CD "For The Love Of Ornette" - 2010

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
  • Universität für Musik und darstellende Kunst Wien - Keyboards für Tonmeister
  • Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Institut für Popularmusik) - Solokorrepetition
  • Gustav Mahler Konservatorium Wien
  • Prayner Konservatorium Wien
  • Referent für Piano beim Jazzseminar Scheibbs und beim Musikforum Viktring

www.paulurbanek.at



Lehrfächer: Klavier, Theorie/Arrangement/Komposition, Gehörbildung I, Gehörbildung II, Improvisation II, Big Band

Andreas von Herzogenburg

Dipl.Mus.

Ausbildung

  • 1989 - 1994 Studium Jazz-Klavier am Franz-Schubert-Konservatorium
  • 1995 Diplom mit Auszeichnung am Vienna Konservatorium

Berufserfahrung

  • 1986 Gründungsmitglied der St. Pöltner BORG-Bigband
  • 1997 - 2000 Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Lennie Johnson als Komponist und Pianist; mehrere Produktionen in verschiedenen Wiener Theatern, Gastspiel in München
  • 2005 - 2012 Keyboarder der Band "Herbie Smith Department"
  • 2013 Aufnahmen mit der Band "JazzoTronic" als Musiker und Komponist in einer Verbindung von Jazz und Elektronischer Musik
  • 2005 - 2016 Gründung der Band "Vienna Melounge". Tournee nach Istanbul mit einem Programm elektronischer Musik. In den folgenden Jahren Konzerttätigkeit bei Hochzeiten, Bällen und diversen Veranstaltungen. Als Musiker und Komponist seit einigen Jahren Arbeit am Wienerliedprogramm "Der Dreibeinige Hund", das im Herbst 2016 fertigestellt und veröffentlicht wird.

CDs und Online Releases

  • "Yesterday and Now", Herbie Smith Department (Amaz Music 2008)
  • "Side Trip to Andromeda" (Online, KVZ Music 2015)
  • "Interstellar Nebulae", JazzoTronic (Online, KVZ Music 2015)
  • "Conservation of Angular Momentum" feat. Eva-Maria Valenta (Online, KVZ Music 2015)
  • "Der Dreibeinige Hund", Vienna Melounge, feat. Eva-Maria Valenta (2016)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • Vienna Konservatorium
  • JamMusicLab
www.viennamelounge.com
youtube.com/user/vonHerzogenburg

Lehrfächer: Klavier

Bass

Stefan Bartus

Dipl.Mus.

Studiengang Saiteninstrumente / Bass
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Slowakei
  • Geburtsdatum: 04.04.1978

Ausbildung

  • Kontrabass an der J. L. Bella Conservatory in Banska Bystrica und Academy of Performing Arts in Bratislava

Berufserfahrung

  • Stefan Bartus stammt aus einer Musikerfamilie, studierte an der J. L. Bella Conservatory in Banska Bystrica und an Academy of Performing Arts in Bratislava und zählt zu den international erfolgreichen Kontrabassisten im Bereich Modern Jazz
  • Seit dem Jahr 2000 kooperierte er mit einer Vielzahl höchst renommierter Künstler wie etwa: Benny Golson, Rick Margitza, Antonio Farao, Peter Erskine, Danny Grisset, Janusz Muniak, Andy Middleton, Jeff Gardner, Matus Jakabcic, Juraj Bartos, Harry Sokal, Fritz Pauer, Kornel Fekete Kovac, Gabor Winand, Karen Adwords, Piotr Baron, Howard Curtis u.v.a.

CD Publikationen (Auswahl)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2014
  • Conservatory Bratislava, Benadicka: in den Fächern "Jazz Bass electric&upright", 2008 - 2010


Lehrfächer: Bass

Thomas Mora

  • Staatsangehörigkeit:
  • Geburtsdatum:

Ausbildung

  • Akkordeon - Musikschule Csery
  • Privatunterricht E-Bass bei Harald Putz
  • E-Bass, Jazzabteilung, Prof Hansen, Konservatorium der Stadt Wien

Berufserfahrung

Seit 1991 ist der geborene Wiener als Bassist in der heimischen und deutschen Musikszene tätig. Georg Danzer, Ulli Bäer, Hansi Lang, Andreas Gabalier, Gerd Steinbäcker, Christian Kolonowits, Ayman, Louie Austen, Die Trenkwalder, Nadine Bailer, Tombeck, Günther "MO" Mokesch und Brunner & Brunner, sind einige von Vielen, die im Laufe seiner bisherigen Karriere Thomas Mora als Live und/oder Studio - Musiker engagierten. Wenn er nicht gerade live Bass spielt findet man ihn meist im Tonstudio. So war er maßgeblich an den Musikproduktionen für "Starmania" 1 und 2 als Aufnahmeleiter, Arrangeur und Bassist für Thomas Rabitsch in dessen Studio beteiligt. Für die 3. und 4. Staffel arbeitete er als eigenständiger Produzent. Ebenso für die 1. Staffel der Sendung „Helden von morgen“. Auch für diverse andere Releases (Louie Austen, Ramon, Tombeck, Sperrer!, Chris Schaller, Leelah Sky, etc.) zeichnet er als Produzent verantwortlich.

Musik für Werbung (Die Ganze Woche, Wienerwald „Hendi Welt“), Film (Tatort, RTL) und Dokus (ARTE, 3sat)

Veröffentlichungen

als Bassist und/oder Produzent:
  • Georg Danzer: Grosse Dinge, 13 Schmutzige Lieder, Sonne Mond & Sterne
  • Radio Wien Sommerhit “Sunset by the Sea” von Tha Family - 2016
  • Leelah Sky
  • Gerd Steinbäcker - „Bilder an der Wand“ 2010
  • Alexandra Caro -“Diary“ 2011
  • Ayman: Nicht nur Worte
  • Die Väter - „Schlaf Gut“
  • Eichhorn - „Paradies“
  • Starmania Allstars: Tomorrows Heroes
  • diverse Starmania Releases
  • Sperrer! - Christian Sperrer
  • Welcome to the Slowclub
  • Ramon: The Chillin´Sessions
  • Louie Austen: Dreams are my Reality, Brazil 2007
  • The Power Pipes 2008
  • Jam Zer0 2009
  • The Slowclub: A little bit faster 2008
  • Das Beste & Duette - Starmania 4 2009
  • TomBeck „MeiHerz brennt“ 2009
  • Ramon: „Touring“ 2009
  • The Freemensingers „Easy Rider“ - 2009
  • The Freemensingers „On the Radio“ 2011
  • Nadine Bailer „You are the sun“ 2011
  • Ramon „Orbiter“ 2012
  • TomBeck „Freude“ 2012
  • Andreas Gabalier „Go for Gold“ 2012
  • John Dellroy - „A new life has begun“ - 2013
  • Andreas Gabalier - „Home sweet Home“ 2013
  • Brunner & Brunner: Goldtour live 2002
  • Die Trenkwalder: Cafe Toscana
  • Nik P.: Briefe an den Mond
Filmmusik - Komposition, Produktion
  • Tatort: „Absolute Diskretion“ – 1999
  • „Die Nichte und der Tod“ (RTL-ORF Thriller) – 2000
  • Menschenbilder „Die neuen Alten“ 2000
  • „Black Startlets“ – ARTE Fussball Doku - 2005
  • „Butterkinder“ - 2007
  • „Ich schaffe es“ 3-teilige 3sat Serie 2009
  • „Am Ende des Tages“ - Regie: Peter Payer 2012
  • Komposition des Radio Wien Sommerhits “Sunset by the Sea” von Tha Family

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • Lehrtärigkeit an der HTL Schellinggasse
  • Privatschüler seit 1991
  • 92 / 93 Unterrichtsvertretung an der Penzinger Musikschule
  • Seit 2013 Dozent am Vienna Konservatorium für Bass, Tontechnik, Praktikum Computer & Bandleitung


Lehrfächer: Bass

Oliver Schmellenkamp

Dipl.Mus.

Studiengang Medienmusik
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Deutschland
  • Geburtsdatum: 02. Mai 1973

Ausbildung

  • Studium Jazz E-Bass an der Musikhochschule Köln (Abschluss 2001) bei Andreas Lonardoni, Werner Neumann, Tom van der Geld, Eddy Marron, Frank Haunschild, Manfred Schoof, Joachim Ulrich und Bill Dobbins

Berufserfahrung

  • Producer von 2001 bis 2011 bei Radio NRW (über 3000 Produktionen), Komposition und Sound
  • Design von Jingles für Comedy's (Atze Schröder, Der kleine Nils), Gewinnspielen (Ford, Alltours, Nissan, LBS), Brandings, Seasonals, Soundern und Trailern
  • Komponist und Sound Designer für Film, Werbung, TV und Computergames. Produktionen für (Pepsi, Substral, Bayer AG, Air Berlin, ZDF, American Cowboys/Fox u.v.a.)
  • Gewinner internationaler Pitches (Signation/Sender Logo für den US Sender 101 Newtork)
  • Unplugged Recordings internationaler Künstler wie: Dido, Tunde, Natural, Max, Masha, Melissa Etheridge, Wir sind Helden, Roland Gift, Espen Lind, Alcazar, Pohlmann, Mark Terenzi, Clueso, Max Mutzke, Lena, Heinz Rudolf Kunze, Razorlight
  • Bassist bei Henrik Freischlader, Brenda Boykin, Roy Herrington, Albie Donnelly's - Super Charge, Silvia Droste und Tierra Negra ­- mit Tourneen in Deutschland, Frankreich, Österreich, Schweiz, Polen und diversen TV und Radio Aufzeichnungen (SAT 1 Frühstücksfernsehen, WDR Nachtkonzert, WDR Resonanzen, WDR Lokalzeit) und mehreren Veröffentlichungen

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2013
  • Dozent für Komposition, E-Bass und Musiktheorie an der Deutschen Pop Akademie in Wien, seit 2013


Lehrfächer: Bass, Medienmusik (Hauptfach), Geschichte der Medienmusik

Stefan Thaler

Dipl.Mus., B.A.

Studiengang Saiteninstrumente / Bass
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 21. Juli 1972

Ausbildung

  • 1992 - 1995 Studium Jazzkontrabass am Klagenfurter Landeskonservatorium
  • 1996 - 1999 Studium Jazzkontrabass und Arrangement am Royal Conservatory of The Hague in Den Haag bei namhaften Lehrern wie Hein van de Geyn oder Frans van der Hoeven
  • Workshops mit Marc Johnson, György Ligeti, John Patitucci, Avishai Cohen

Berufserfahrung

  • Zusammenarbeit, Auftritte und mehr als 40 CD- & Studioaufnahmen mit Richard Galliano, Madita, Wolfgang Puschnig, Martin Lubenov, Klaus Paier, Karlheinz Miklin, Barry Harris, Hubert Tubbs, Andrea Bocelli, Peter Kraus, Willi Landl, Herztöne u.v.a.
  • Konzerte auf zahlreichen internationalen Festivals: London Part of World & Roots, ITunes Festival Berlin, Sziget Festival Budapest, Sfinks Festival Antwerpen, Balkan Trafik Festival Brüssel, Akkordeon Festival Wien, Jazzfestival Novi Sad u.v.a.
  • Auftritte und Tourneen in USA, Portugal, Frankreich, Spanien, Belgien, Russland, Iran, Niederlande, Deutschland, Ungarn, Norwegen, Finnland, Schweden, Schweiz, Slowenien, Bosnien, Kroatien, England, Türkei, Pakistan u.a.
  • Gewinner von zahlreichen Wettbewerben u.a.:
    • 1994 mit Klaus Paier Accordeon Project in Castelfidardo (Italien)
    • 2000 mit Caroline de Rooij Group, 2. Preis Hilversum (Niederlande)
    • 2005 mit Martin Lubenov Jazzta Prasta in Wien (Austrian World Music Award)
  • Kompositionen, Arrangements & Produktionen für sein "Elektronikaprojekt" thaBoom, Caroline de Rooij Group, Voxon, Roland Neuwirth, Mile Raubau & Mileva Turbo, Radio Agora u.v.a.
  • Theatermusik-Kompositionen u.a. für die Bleiburger Theatertage (Draußen vor der Tür von Wolfgang Borchert - 2013, Sorbisches Requiem von Toni Bruk - 2014)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012


Lehrfächer: Bass

Schlagzeug

Silvio Berger

Studiengang Schlaginstrumente / Schlagzeug
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 08. Juli 1970

Ausbildung

  • Konservatorium der Stadt Wien, Jazz Schlagzeug bei Walter Grassmann

Berufserfahrung

  • Silvio Berger zählt zu den renommiertesten österreichischen Schlagzeugern
  • Auftritte und Zusammenarbeit mit: Espresso 1985-1991 (Live Support für James Brown, Level 42,The Beach Boys), Rainhard Fendrich Band 1992-1999, Kurt Ostbahn und Kombo 1997-1999, Karl Ratzer, V.S.O.P, Rainhard Fendrich und den Wiener Symphonikern, Etta Scollo, Gina Charito, Chaka Khan, Phill Edwards, Alexander Göbel, Sandra Pires, Eddie Cole, Thomas Rabitsch, Georg Gabler, José Carreras, Wolfgang Ambros (singt Waits), Mojo Bluesband 2002-2005, Red Holloway, Bumi Fian, Nathalie Cole (Voestival 2002), 2005 Joe Zawinul's Charity for lost Children (u.a. m. Joe Zawinul, Kyle Eastwood, Willie Tee, Dele Sosimi, Toon Roose), Tini Kainrath, Rens Newland, Lynne Kieranne's Black Rose Quartett, Linley Marthe (Joe Zawinuls Syndicate), Robert Riegler, Harold Faltermeyer, Hubert Tubbs (Tower of Power), 100 Jahre Sturm Graz Festival unter der Leitung von Christian Kolonvits mit Klaus Meine (Scorpions), Opus und Wolfgang Ambros, Stoika und Stojka, Kris Jefferson, Raphael Wressnig, Mike Ottis, Enrico Crivellaro, Brian Templeton, Katrin Lampe, Annie Höller und Mario Berger, Valerie u.v.a.

CD Publikationen (Diskografie) - Auswahl

Espresso, Rainhard Fendrich (Live am Wiener Rathausplatz, Brüder, Recycled, Blond, Schwerelos, News special Edition), Mimi, EAV, Karl Ratzer, Christian Kolonovits,V.S.O.P., Steinbäcker, Harald Juhnke, Hubertus Hohenlohe, Kadero Rai, Uwe Kröger, Marianne Mendt, Mo, Brosis, Rens Newland-YACAZU, Valerie, José Carreras, Mojo Bluesband, Raphael Wressnig, Annie Höller und Mario Berger, Enrico Crivellaro, Tibor Barkoczy, Wr.Satz, Rondo Vienna, Katrin Lampe, Harry Stojka, Manfred Deix und die Good Vibrations Band, Musical Produktionen und TV-Shows: Late Night Show, Beatlemania, Csaterberg, Hotline to Heaven, Little Shop of Horror, Nix is Fix!

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012
  • Seminare und Masterclasses: Wienxtra musicCamp 2004 und 2005, Drum&Bass Recording Workshop am Institut für Medienkomposition Universität Wien


Lehrfächer: Schlagzeug

Peter Gabis

Dipl. Mus., Dipl. Mus. Päd.

Ausbildung

  • Konservatorium Wien Privatuniversität: Jazzschlagzeug und Instrumentalpädagogik Bei Fred Mühlhofer und Walter Grassmann
  • Manhattan School of Music New York: Jazzschlagzeug bei John Riley
  • Privatunterricht u.a. bei: Jeff Hamilton, Matt Wilson, Glen Velez, Lori Cottler, Jatinder Thakur, Jarrod Cagwin, Yshai Afterman, Bernhard Schimpelsberger, Drissa Kone
  • Seit 2003 intensive Beschäftigung mit ethnischer Musik und Percussion Afrikas, Indiens, der Mongolei und des Orients. Zahlreiche musikalische Studienreisen, u.a. nach Mali, Mongolei, Marokko, Türkei, Indien

Berufserfahrung

  • Spielte u.a. mit: Will Vinson, Steve Newcomb, Thomas Morgan, Garry Dial, Salah Ammo, Orwa Saleh, Basel Rajoub, Andi Schreiber, Sumitra, Reinhard Micko, Celia Mara, GUEM, Hosoo & Transmongolia, Andy Lee Lang, Lynne Kieran, Elly Wright, Allen Vaché, Randy Sandke, Peanuts Hucko, Jim Galloway, Big Jay McNeely, Vienna Big Band Machine, Vienna Clarinet Connection, Heinz von Hermann, Hans Salomon, Martin Spitzer, Herbert Swoboda, Haider & Pintoo Khan, etc...
  • Festivals: Jazzfestival Saalfelden, Jazzfestival Wien, Jazz & the City Salzburg, Grazjazz, Musikfestival Waidhofen, Percussionfestival Bratislava, Superdrumming Gmunden, Townsville Jazzfestival (AUS), Brisbane Jazzfestival (AUS), Ostsee Jazzfestival (D), Rudolstadt Festival (D), Boyne Music Festival (IRL), etc...
  • Div. Musical- und Theaterproduktionen u.a. mit Alfons Haider, Andreas Steppan, Andy Lee Lang, Otto Schenk, Ossi Kollmann, Guillermo Horta (Theater Odeon, Komposition und Performance).
  • Tourneen: Europa, USA, Australien, Afrika

CD-Produktionen

  • VNMG (Vinson - Newcomb - Morgan - Gabis) - Short Stories (2000)
  • VNMG (Vinson - Newcomb - Morgan - Gabis) - Down Homeless (2003)
  • De Wieners - Fastbreak (2003)
  • Herbert Swoboda Quintett - Guckys Bounce (2003)
  • Celia Mara - Bastardista (2005)
  • Rens Newland - Freedom Street Parade (2006)
  • Peter Gabis - Rhythms of Silence (2011)
  • Salah Ammo & Peter Gabis - Assi (2014)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • Franz Schubert Konservatorium (1997-2001)
  • Musikschule Oberes Wiental (2000-2008)
  • Vienna Konservatorium (2001-2016)
  • Jammusiclab (seit 2016)
  • Internationale Workshoptätigkeit

www.petergabis.com



Lehrfächer: Schlagzeug

Dieter Herfert

Dipl.Mus.

Ausbildung

  • Musikhochschule Graz
  • Musikhochschule Wien
  • Diplom Studium am Konservatorium d. Stadt Wien - Jazz (Walter Grassmann)

Berufserfahrung (Live- und Studioproduktionen)

  • 5 in love, Karin Kienberger, Freddie Bell, Hans Salomon, Hans Thessink, Big John, Big Jay Mac Neely, Harry Stojka, Johnny “Manhattan” Taylor, Meena Cryle, Drumatical Theatre, Albert Reifert Special, Carole Alston, Ines Reiger, Thomas Faulhammer, Bumi Fian, Hannibal Means, Monika Ballwein, Anita Horn, Juke Joint, Eddie Cole, Vision 84 (Rock Oper) …
  • Kompositionen und Leitung für einige Percussion Ensembles
  • Komposition und Leitung Theaterstück „ Peer Gynt“
  • Diverse Jazz, Pop, Rock, Latin, Funk, Soul, Blues, R&B, Reggae, Weltmusik -Formationen

CD Publikationen (Auszug)

5 in love, Karin Kienberger, Juke Joint, Albert Reifert Spezial, Alex Ehrenreich, Paul Zagler Organisation, Wiener Linien Blues Band, Drumatical Theatre

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • VHS Wien
  • Musikschule Krems
  • Musikschule Steinakirchen
  • Musikschule Blindenmarkt
  • Musikschule Penzing
  • Vienna Konservatorium - Pop und Jazzschlagzeug, Rhythmik (seit 1994)
  • JAM MUSIC LAB (seit 2016)


Lehrfächer: Schlagzeug

Thomas Käfel

Master of Arts

Ausbildung


• Jazz-Drums Studium (Diplom) am Landeskonservatorium Klagenfurt bei Erich Bachträgl
• Drums-Studium an der Los Angeles Music Academy (Mike Shapiro, Ralph Humphrey, Joe Porcaro…)
• Jazz-Drums Studium (Master) an der Privatuniversität Wien (MUK) bei Walter Grassmann und Tony Mühlhofer

Berufserfahrung


• Diverse Internationale Festivals wie Umbria Jazz-Festival (Italien), Muhu Future Music Festival (Estland), Jazzfestival Saalfelden, Jazz Ahead Festival (D),…
• Touring in Europa und USA
• Zusammenarbeit (Live und/oder Studio): Martin Koller, Ola Onabule (UK), Sarah Dashew (U.S.), Markus Geiselhart Orchestra, Ganes (ITA/D), Karen Asatrian, Tonč Feinig, ...
• Umfangreiche Erfahrung mit Logic Pro und Ableton Live (Editing, Arranging, Drum Programming, Live Electronics,…)

www.thomaskaefel.com

Lehrfächer: Schlagzeug

Wolfgang Luckner

Dipl.Mus.

Studiengang Schlaginstrumente / Schlagzeug
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 08. September 1971

Ausbildung

  • Konservatorium der Stadt Wien: Diplom für Jazz-Schlagwerk (bei Walter Grassmann)
  • Konservatorium der Stadt Wien: 1 Jahr klassisches Schlagwerk bei Prof. Ernst Theiss
  • Privatunterricht bei Thomas Lang, JoJo Mayer, Mark Schulmann, Cloy Petersen Drummer’s Focus (München)

Berufserfahrung

Bands/Künstler - Engagements (Live und/oder Studio)

Dancing Stars I-VIII (ORF 2005-dato), Musical!-Die Show (ORF 2007/2008), Die Seer (1999 bis dato), The Rounder Girls, Starmania (ORF), Helden von Morgen (ORF), Georg Danzer, Neil Taylor The FreeMenSingers, "The Rocketman Show" (Mario Pecoraro), Coma Divine, The Slow Club, L’Âme Immortelle, Max Hagler Orchestra, Sandra Pires, Alfons Haider, Marika Lichter, Mat Schuh, Vusa Mkaya & Band, Günter "Mo" Mokesch, Patrizio Buanne, Soundhotel, The Bad Powells, Pacheco, Big John Whitfield, Falco-Remake ("Männer des Westens"), Curbs, The Original Brothers, Julia, Ruediger, "Heller als der Mond" (Soundtrack), Hallucination Company, Andi Baum, Gary Lux, Monika Ballwein, Curtis Jensen, Vienna International Gospel Singers, Lynne Kieran u.v.a.

Musical/Theater

"Fame": Stadttheater Klagenfurt (2004 Prod.: Beat4Feat), "Aida": Amstetten (2008 Prod.: Beat4Feat), "Rockville": Amstetten / Deutsches Theater München (2009 Prod.: Beat4Feat), "The Full Monty": Amstetten / Deutsches Theater München (2010 Prod.: Beat4Feat), "Resurrection" von Sir Peter Maxwell Davies: Koproduktion der Wiener Taschenoper und des Muziektheater Transparent, Antwerpen (1997: Tournee Wien - Glasgow - Antwerpen - Amsterdam), "Boulevard Delirium" (mit Paul Capsis): Schauspielhaus Wien (2002, 2005), "Divas - The Show must go on": Wiener Metropol (2002) - mit Thomas Borchert u.a., "Sag’ beim Abschied...": Das Willi Forst Musical mit Alfons Haider und Jessica Blume (2004) - Wiener Metropol, "Strangers in the Night" mit Andy Lee Lang, Andreas Steppan u.a. - Wiener Metropol, "Joe & Julie": Wiener Metropol (2007), "Ti Amo": Wiener Metropol (2008-2011), "Ti Amo 2": Wiener Metropol (2011), "Go West": Wiener Metropol (2010), "Die Zähmung des Widerspenstigen": Wiener Metropol / Filmhof Wein4tel (2012), "Der Hofnarr": Wiener Metropol / Filmhof Wein4tel (2013), "Herz-los": Renaissance Theater, April 2005

CD Publikationen (Diskografie) - Auszug

  • The Slow Club - "House of Sleep", 2008
  • Curbs - "Change everything", 2003
  • Julia - "Anti Depression Air Condition", 2001
  • Ruediger - "Fa. Gott und Sohn", "Deine Augen"

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012


Lehrfächer: Schlagzeug

Christian Mühlbacher

Mag.

Studiengang Tasteninstrumente / Theorie/Arrangement/Komposition
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 01. Februar 1960

Ausbildung

  • Musikhochschule Wien: Schlagzeug und Komposition

Berufserfahrung

  • Gründer der Bigband "Nouvelle Cuisine" (gemeinsam mit Christoph Cech)
  • Mitgründer und Mitglied der Ensembles "Go 4 it", "5.4.xx" und "Diphtongs"
  • Komponist, Musiker und künstlerischer Leiter für das Bläserensemble "Pro Brass"
  • Kompositionen für Ensembles unterschiedlichster Besetzung: Klangforum Wien, Ensemble "die reihe" Wien, Mozarteum-Orchester Salzburg, Wiener Posaunenquartett, "Bösze Salonorchester", "Janus Ensemble" u.a.
  • Komponist diverser Film- und Theatermusik
  • Auftritte mit Django Bates, Elliott Sharp, Gerald Preinfalk, Werner Dafeldecker u.v.a.
  • Preise: Kompositionsworkshop der Austro Mechana mit dem Vienna Art Orchester ´84, Bigband-Kompositionswettbewerb der Stadt Leibnitz ´94 (mit Holman, Brookmeyer, Pomeroy), Kompositionswettbewerb der Stadt Klagenfurt/Viktring ´95, Sparkassenpreis ´98 / Wien Modern, IGNM Werbungspreis für Neue Musik, Staatsstipendium für KomponistInnen ´98, Preis der Erste Bank ´98

CD Publikationen (Diskografie)

  • Chet Baker, Max Nagl, Sigi Maron, Ronnie Urini u.v.a.

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
  • Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Jazztheorie und Arrangement, seit 1998
  • Anton Bruckner Privatuniversität Linz
  • Gustav Mahler Konservatorium Wien
  • Prayner Konservatorium Wien

www.christianmuehlbacher.com



Lehrfächer: Schlagzeug, Theorie/Arrangement/Komposition, Allgemeine Musiklehre, Jazztheorie II, Arrangement, Percussion I, Percussion II

Christoph Schödl

Dipl.Mus.

Ausbildung

  • Konservatorium der Stadt Wien: Klassisches Schlagwerk (bei Roland Altmann, Gerhard Windbacher)
  • Vienna Konservatorium: Diplom mit Auszeichnung (bei Dieter Herfert)
  • Privatunterricht am Drumtrainer Berlin (bei Dirk Erchinger, Felix Lehrmann)

Berufserfahrung

Bands / Künstler
Ramon, Russkaja, Lovecat, The Bad Powells, Julian & der Fux, Thomas Andreas Beck, Louie Austen, Georgie Fame, Chris Jagger, Max Hagler Orchestra, Andy Lee Lang, Christ Montez, Chris Andrews, Etta Scollo, Ben Waters, Tha Family, Gordopac, Caroline Vasicek, Chris Kisielewsky, Leelah Sky, The Soopertrash, Zweitfrau, Eva Billisich, Morton, Rob Fowler, Manuel Ortega, Rens Newland, Stella Jones, Favorythm Gospel Singers, Stefan Gössinger, Solomon Facey, Horst Chmela, Jm Kanes, Cloud Tissa, „The Rocket Man Show“ (Mario Pecoraro), Alfons Haider, Gary Lux, u.v. a.

Musical / Theater
„Das weiße Rössl“ (Tschauner Bühne Wien, 2016/17) „We Will Rock You“(2007- 2015; Zürich, Wien, Basel, Köln) „Die Wonderboys von Hernois“ (Metropol Wien, 2016) „Tiamo Forever“( Wiener Metropol, 2014/15) „Go West Again“ (Metropol Wien, 2015) „Der Hofnarr“ (Filmhof Weinviertel Asparn/Zaya & Metropol Wien, 2013) „Die Zähmung des Widerspenstigen“ (Filmhof Weinviertel Asparn/Zaya & Metropol Wien, 2012) „Jesus Christ Superstar“ (Felsenbühne Staatz 2004, Stadttheater Klagenfurt 2008), „Evita“ (Felsenbühne Staatz 2009), „Scarlet Pimpernel“ (Felsenbühne Staatz, 2007), „Jekyll&Hyde“ (Felsenbühne Staatz, 2005)

CD Publikationen (Diskografie) - Auszug

  • Turbobier – Das neue Festament (Pogo’s Empire, 2017)
  • LOVECAT – the great Catsby (Fabrique, 2016)
  • Rens Newland feat. Cloud Tissa – Just 2 strangers (Scoop Records 2015)
  • The Soopertrash – Son of a gun & a Television (Zoo Electric 2014)
  • Dirk Erchinger – World Beat Documentary (Universal Publishing 2013)
  • Zweitfrau – 10 (Zweitfrau Records, 2013)
  • Morton – Irish Girl (Hitsquad, 2008)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB – Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2016
  • Vienna Konservatorium 2012-2016

www.christophschoedl.com

Lehrfächer: Schlagzeug

Gesang

Karin Bauer

Bakk.art

Studiengang Gesang
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit:
  • Geburtsdatum:

Ausbildung

  • Complete Vocal Institute, Kopenhagen, Dänemark:
    2013-2016 Complete Vocal Technique, Teachers Course
    2012 Complete Vocal Academy
  • Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien, Österreich:
    2006-2010: Pop- und Jazzgesang am Institut für Popularmusik (Ipop), Abschluss 2010 mit Auszeichnung

Berufserfahrung

  • Freiberufliche Sängerin und Gesangslehrerin
  • Erfahrung im Unterricht mit Kindergruppen, sowohl EMP als auch Kinderchöre

CD-Produktionen

  • "Lilly und der magische Spiegel", Kindermusical, 2010
  • EP "Cockeyed", The Savoy Club, Backings, 2013

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • Seit 2016 Lehrtätigkeit am Jam Music Lab
  • Als freiberufliche Gesangslehrerin tätig
  • Einzelunterricht, Workshops und Kurse, nationl und international

www.karin-bauer.at



Lehrfächer: Gesang

Susan Blanarik

Dipl.Mus.

Studiengang Gesang
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 04. Mai 1975

Ausbildung

  • 1999 - 2004 Studium Jazzgesang am Gustav Mahler Konservatorium (Diplom 2004)
  • 2003 - 2004 Gustav Mahler Konservatorium, Hauptfach Arrangement bei Christian Mühlbacher

Berufserfahrung

Susan Blanarik arbeitet als hauptberufliche Gesangslehrerin in Wien und unterrichtet an mehreren Institutionen

CD Produktionen (Auszug)

  • Divamarie - "Personenuntergang" (2011 - Debutalbum)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
  • 2006-2011 Hauptfach Jazzgesang am Gustav Mahler Konservatorium in Wien
  • Die Bildungsakademie - Kolleg für Sozialpädagogik für Berufstätige: Dozentin für Gitarre, Musik und Rhythmik
  • Vereinte Stimmen: Jazzchor, Solokurse


Lehrfächer: Gesang, Chorgesang, Stageband I for Vocalists

Anji Hinke

Bakk.art

Studiengang Gesang
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit:
  • Geburtsdatum:

Ausbildung

  • Anton Bruckner Privatuniversität Linz / 2000 – 2005 IGP Jazz & Popularmusik, Gesang (mit Auszeichnung)

Berufserfahrung

  • AKJELA (Electronic - Pop Duo), Komponistin, Texterin, Sängerin
  • Backgroundsängerin von Thomas D, Die Fantastischen Vier, Lena Meyer-Landrut, Gregor Meyle u.v.a.
  • Freiberufliche Sängerin/Songwriterin/feat. Artist bei Team Legat, M.A.R.S. Allstars, Urlaub in Polen, The New Commitments, Tha Family, We Rock u.v.a.
  • Seit 2003 Solistin & Vocalcoach der Favorhythm Gospel Singers
  • Studio: Birthmark Studio Berlin, Phil Gould Production (London), Groschton Musik (Mannheim), M.A.R.S. Production (Köln), Tripbox Studio, Beat4Feet Music, Thomas Rabitsch, Cosmix, Blautöne (Wien)...
  • TV (Backingvocals): Eurovision Song Contest 2010 & 2011 (Lena M.L.), DSDS (Staffel 2010), Wetten, Dass...?, TV Total, Schlag den Raab, Wok WM, USFO, Deutscher Fernsehpreis, NDR Talkshow...
  • Konzerte & Tourneen in Österreich, Deutschland, Schweiz, Ungarn, Rumänien, Italien, Spanien, Israel, Norwegen, Schweden, Luxemburg, Holland...
  • Zusammenarbeit mit Thomas D, Lena M. L., Fanta 4, Gregor Meyle, Heavy Tones, Niko Stoessl, Michi Dörfler, Phil Gould, Jahcoustix, Bertil Mark, Umbo, Peter Legat, Dieter Kolbeck, Kosho, Lilo Scrimali, Claus Fischer, Andreas Grimm, Markus Vollmer u.v.a.

CD-Produktionen (Auszug)

  • AKJELA – Single „Wüde Viecha“ & Funkstörung Remix „Steh auf“ (2016)
  • AKJELA – Lauf EP (2015)
  • Favorhythm Gospel Singer – Live in Vienna (2015)
  • Tofupop Festival CD (2013)
  • Lena Live CD & DVD (2011)
  • Bertil Mark – Insight Outside (2011)
  • Anji & the Marsmellows – Suspended (2010)
  • Team Legat – Sick Conversation (2010)
  • Gregor Meyle – Laut & Leise (2010)
  • Ramon – Touring (2009) The Chillin` Session (2005)
  • Urlaub in Polen – Liquid (2009) Health & Welfare (2006)
  • Thomas D Solo - CD & Tour DVD – Kennzeichen D (2008)
  • Viana on M.A.R.S. – Vol. 1 (2007)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • 2013 – 2016 Vienna Konservatorium/Abteilung Pop/Gesang
  • ab 2016 JAM MUSIC LAB

www.akjela.com



Lehrfächer: Gesang

Christine Kisielewsky

Mag.art., Bakk.art

Ausbildung

  • IGP - Studium (MASTER) Gesang Popularmusik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien bei Elfi Aichinger und Stephan Gleixner; Abschluss 2010 mit Auszeichnung
  • IGP - Studium (MASTER) Tasteninstrumente Popularmusik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien bei Reinhard Theiser und Heribert Kohlich; Abschluss 2010 mit Auszeichnung
  • IGP - Studium (BAKK) Klavier-Klassik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien; Schwerpunkt Popularmusik, Abschluss 2005
  • IME / ME Studium (Magister), Instrumente: Gesang-Klassik / Klavier-Klassik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, Abschluss 2003 mit Auszeichnung
  • Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung als beste Absolventin der Musikuniversität Wien 2010

Berufserfahrung (Live- und Studioproduktionen)

  • Rege Konzerttätigkeit als Sängerin und Keyboarderin zB in Österreich, Deutschland, Schweiz, Tschechien, Türkei, Schweden, USA, sowie auf zahlreichen Festivals (Donauinselfest, Jazzherbst Salzburg, Acapella Festival Schweiz, Blues Spring Vienna, MM Jazzfestival, VoiceMania, ...)
  • Zusammenarbeit u.a. mit Bobby McFerrin, Christian Kolonovits, Judith Hill Marianne Mendt, Rens Newland, Richard Österreicher, Sandra Pires, Sabri Tulug Tirpan, Conchita Wurst uvm.
  • Seit 2005: Solistin und Vocalcoach der Favorhythm Gospelsingers
  • Seit 2006: Vocals, Keys, Compositions bei CHRIS KISIELEWSKY 4-TETT
  • Seit 2011: Soprantenoröse bei der Vocal-Comedy-Formation DIE ECHTEN
  • Seit 2014: Vocals, Keys, Compositions bei LEELAH SKY

CD Publikationen (Auszug)

  • 2016: ‚second life’ (LEELAH SKY, homebase records)
  • 2013: ‚orange’ (CHRIS KISIELEWSKY 4-TETT, homebase records)
  • 2012: ‚verhört live’ (DIE ECHTEN, hoernix records)
  • 2011: ‚the cube sessions vol 1’ (Selective Soulclub)
  • 2011: ‚groove generation’ (Rens Newland)
  • 2011: ‚golden’ (SOULICIOUS, hoernix records)
  • 2010: ‚the motown party’ (Selective Soulclub)
  • 2009: ‚touring’ (Ramon)
  • 2006: ‚my red color’ (Sabri Tulug Tirpan Project)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • seit 2016 Dozentin am Jam MusicLab für Popgesang
  • seit 2013 Lehrtätigkeit am Mozarteum Innsbruck für Jazz/Pop-Gesang
  • seit 2013 Lehrtätigkeit an der Pädagogischen Hochschule Salzburg für Klavier und Pop-Gesang
  • 2012-2016 Abteilungsleitung der Pop-Abteilung am Vienna Konservatorium
  • 2009-2016 Dozentin für Jazz- und Popgesang sowie Jazz- und Popklavier am Vienna Konservatorium
  • Zahlreiche Gesangsworkshops in den Bereichen Jazz- und Popularmusik (Mozarteum Salzburg, PH Salzburg, Mozarteum Innsbruck, iPop Wien, AK Niederösterreich, Concordia Moldawien, ...)
  • Vocal-Coaching (Favorhythm Gospelsingers, div. Musicalproduktionen, ...)
  • Text- und Musikbeiträge in Dr.Fritz Höfers ‚Klassenmusizierbox’ (Doblinger 2014, 2015)
www.chriskisielewsky.com

Lehrfächer: Gesang

Lisa Lurger

Dipl.Mus.Päd.

Studiengang Gesang
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 14. April 1989

Ausbildung

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna: Diplom IGP Gesang (mit Auszeichnung)
  • Gustav Mahler Konservatorium Wien: Diplom Gesang (mit Auszeichnung)

Berufserfahrung

  • Freiberufliche Sängerin und Gesangslehrerin in Wien
  • Konzerttätigkeit seit 2002 mit unterschiedlichen Projekten: Konea Ra (Electro-Pop), Super Czerny (live Rock'n'Roll Techno) u.a.
  • Zusammenarbeit mit Manuela Diem, Stephanie Zamagna, Dominik Beyer, Raphael Rameis, Jonas Shandel, Sixtus Preiss, Georg Kostron, Michael Tiefenbacher, Regina Mallinger, Christian Eberle, Bobby Slivovsky, Max Gaier, Lukas König, Hannibal Scheutz, Miki Liebermann, Clemens Wenger, Oliver Varga, Thomas Gravogl, Gerald Schaffhauser, Martin Spengler, Willi Resetarits, Anji Hinke, u.v.a.

CD Publikationen (Diskografie)

  • EP "Lauf" - Akelja (2015) - background
  • Album "Blüte Des Lebens" - Georg Kostron (2014) - background
  • Album "Reign Begins" - Kaiser Franz Josef (2013) - background
  • EP "How Much Is A Mile" - Kaiser Franz Josef (2013) - background
  • Album "Morisson Records Compilation No. 1" - Morisson Records (2012) - solo
  • Album "Die liebe, da dod und de aundan gfrasta" - Martin Spengler & die foischn Wiener (2012) - background
  • Single "The Way You Love Me" - Bluesmopolitans (2011) - solo/background
  • Single "Not Me" - Bluesmopolitans (2011) - solo/background
  • Album "Dancers From Space" - Super Czerny (2010) - solo
  • Album "Paul Zagler Band" - Paul Zagler Organization (2005) - background

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2014
  • Gesangsunterricht, Musikalische Früherziehung, Kinderchor in der Musikschule "Steinfeldklang", Lichtenwörth
  • Stimmcoaching, Institut für Bildung und Kultur, Hainfeld


Lehrfächer: Gesang, Stageband I for Vocalists

Patricia Moreno

Bakk.art, Bakk.art

Studiengang Gesang
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 03. März 1988

Ausbildung

  • Violine bei Mag. Michael Kriechbaum, Wolfgang Göllner, Eugenia Polatschek
  • Bei Renate Picha in der Vorbereitungsklasse für Violine am Konservatorium Wien bis 2005
  • 2006 - 2009 Bachelorstudium Jazzgesang bei Ines Reiger an der Konservatorium Wien Privatuniversität, mit Auszeichnung abgeschlossen
  • 2010 - 2011 Studium am Berklee College of Music bei Bob Stoloff, Joey Blake, Armsted Christian und Duane Moody
  • 2011 - 2014 Bachelorstudium IGP Gesang Popularmusik bei Elfi Aichinger und Philipp Sageder an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, mit Auszeichnung abgeschlossen
  • seit 2014 Masterstudium IGP Gesang Popularmusik, voraussichtlicher Abschluss Jänner 2016

Berufserfahrung

  • Konzerttätigkeit seit 2002 in Deutschland, Spanien, Italien, Griechenland, der Ukraine, England, Nord Korea, Venezuela und in den U.S.A in Formationen, die von Duo über Big Band bis Symphonisches Orchester reichen
  • Auftritte in Österreich u.a. im Wiener Konzerthaus, dem Wiener Musikverein, Porgy& Bess, dem European Music Council (2010) und dem 50. Jubiläum der österreichischen Filmakademie
  • Zusammenarbeit mit internationalen Musikern, u.a. mit Bobby McFerrin, Joey Blake und Alegre Corrêa , sowie mit heimischen Größen, darunter Marianne Mendt, Richard Österreicher und Thomas Rabitsch
  • 2004 2. Preis für Solo Gesang beim "April Spring Festival" in Pjöngjang, Nord Korea
  • 2005 von SingerUniverse in Los Angeles unter die "Top 5 Singers oft he Month June" gewählt
  • 2008 Gewinnerin der Marianne Mendt Jazz Nachwuchsförderung
  • 2010 BEST Stipendium des Berklee College of Music, Boston
  • 2011 Gewinnerin der Bobby McFerrin Audition des Berklee College of Music
  • 2014 Gewinnerin des SYLFF Stipendiums der Tokyo Foundation

CD Publikationen (Diskografie)

  • 2012 "Sung Deep" - Debutalbum der Acappella Gruppe Sung Deep
  • 2015 "Pure" - Paul Urbanek & Patricia Moreno

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • Zahlreiche Gesangsworkshops in den Bereichen Jazz, Popularmusik und Improvisation in Österreich, Italien und Venezuela
  • Lehrende für Gesang an der Gesangsschule Vocasa, seit 2015
  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2015


Lehrfächer: Gesang

Sibylle Neubacher-Kefer

Dipl.Mus.Päd., Dipl.Musiktherap.

Studiengang Gesang
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 28. Februar 1976

Ausbildung

  • Musikuniversität Wien: Diplom Studium - Musiktherapie
  • JAM MUSIC LAB: Diplom Studium - Gesang / IGP

Berufserfahrung

  • Sibylle Kefer ist ausgebildete Musiktherapeutin, Musikpädagogin und Jazzsängerin
  • Sie sang für die mittlerweile legendären Ausseer Hardbradler und lehrte neben ihrer musiktherapeutischen Arbeit in einem SOS-Kinderdorf-Therapiezentrum
  • Sie ist Bandmitglied der Ernst Molden Band, und steht in verschieden großen Formationen immer wieder mit eigenen Songs auf der Bühne

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
  • 2005 bis 2011 Dozentin für Jazzgesang am Gustav Mahler Konservatorium Wien


Lehrfächer: Gesang

Barbara Schutting

Bakk.art

Studiengang Gesang
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit:
  • Geburtsdatum:

Ausbildung

  • 2015: Ausgezeichneter Abschluss des Magisterstudiums Instrumental- und Gesangspädagogik „Gesang Popularmusik“ - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/ IPOP Hauptfachunterricht bei Patricia Simpson, Elfi Aichinger
  • 2010/11: Metropolia Ammattikorkeakoulu Helsinki
  • 2010: Ausgezeichneter Abschluss des Bakkalaureatstudiums Gesang Popularmusik, MDW/ IPop Hauptfachunterricht bei Ines Reiger, Patricia Simpson
  • 2005: Matura am Musikgymnasium Dreihackengasse Graz
  • Klassischer Klavierunterricht am Johann Joseph Fux Konservatorium Graz (2000-2005) sowie an der Musikschule Köflach (1994-2000)
  • 2016/17: Förderprogramm ORF Steiermark „Take Your Chance“
  • Stipendien: Erasmusstipendium: Helsinki Metropolia University /Finnland (2010/11), Scholarship and Acception für das Berklee College of Music in Boston/USA (2011)

Berufserfahrung

Freiberufliche Sängerin/Songwriterin und Gesangspädagogin
Singt, schreibt und unterrichtet in Wien, NÖ und in der Steiermark
Konzert-/Bandtätigkeit als Lead- Background- und Studiosängerin unter anderem mit BABSEA & Band, Babsea & Mary Broadcast, Takeaway Sound, Reelworld, OÖ Landesjugend Jazzorchester, Soulicious, 4Real Gospel, Michael Vatter & Band, Blue Connection ...

Unterrichtserfahrung in Musikschulen, Volksschulen, Neuen Mittelschulen, mit Jugend- und Kinderchören, sowie als Workshopleiterin und Vocalcoach bei Seminaren.

CD-Produktionen

  • 2016: BABSEA - Debüt- Cd „Statement No.1“
  • 2012: Hüftschuss „So Far Away“ Single
  • Color Reflection – Album „Sun meets rain“ (Backing Vocals)
  • Selective Soulclub – „The Motown Party“

Lehr- und Forschungstätigkeit

Derzeit:
  • JAM MUSIC LAB
  • Musikschule Bärnbach
  • Regionalmusikschule Ternitz

www.babsea.com



Lehrfächer: Gesang

Robert Slivovsky

Dipl.Mus.

Studiengang Gesang
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 19. April 1980

Ausbildung

  • Mitglied der Wiener Sängerknaben
  • 2000 - 2002 Studium Schauspiel am Prayner Konservatorium Wien und am Gustav Mahler Konservatorium Wien
  • 2002 - 2006 Studium Jazzgesang am Gustav Mahler Konservatorium Wien (Diplom mit Auszeichnung)

Berufserfahrung

  • Lebt als freiberuflicher Sänger, Komponist, Texter, Sprecher und Schauspieler in Wien
  • Seit 2005 ist "Bobby" Slivovsky Gründungsmitglied, Komponist, Texter und Sänger der Formation 5/8erl in Ehr'n, die nach mittlerweile drei veröffentlichten Alben einen Fixpunkt der musikalischen Szene Österreichs darstellt und zahlreiche Konzerte im In- und Ausland absolvierte.
    Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie Jazz/World/Blues 2012 und 2013
  • Seit 2009 Kunstfigur "Romantic Slivo" gemeinsam mit Kompost3 und Sixtus Preiss. Eine Parodie auf den Romantik Begriff und seine verschiedenen Bedeutungen - Auftritte u.a. Künstlerhaus/Brut, Porgy&Bess, etc.
  • Tätigkeit als Sprecher für die Fernsehproduktion "Universum"

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2014


Lehrfächer: Gesang

Lena Luzia Themessl

Dipl.Mus.Päd.

Studiengang Gesang
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 18. April 1989

Ausbildung

  • 2011 - 2015 Diplomstudium IGP Gesang mit Schwerpunkt Komposition und Arrangement am JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna (Abschluss mit Auszeichnung im Juni 2015)
  • 2014 - 2015 Diplomstudium Improvisation am JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna (Abschluss mit Auszeichnung im Juni 2015)
  • Seit 2015 Gesangsstudium am Konservatorium Wien Privatuniversität bei Ines Reiger

Berufserfahrung

Arbeit als Vocalcoach und Gesangspädagogin in Wien, Lehrtätigkeit bei diversen Musikworkshops, künstlerische Leitung und Organisation von größeren Musikevents, Leitung von rehearsal- und recording projects, Studio- und Live Erfahrung, Sängerin der Band "IREEN"

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2015
  • 2012 - 2015 Gesangslehrerin am "UpBeat music apartment" Wien für die Unterrichtsfächer Gesang, Chor, Songwriting und Ensembleunterricht
  • 2013 - 2014 Erstellung einer neuen Unterrichtsmethodik des Erlernens von Theorie und Praxis verschiedener Stilistiken im Ensembleunterricht und Leitung dieses Unterrichtsfaches am "UpBeat music apartment" Wien


Lehrfächer: Gesang

Leila Thigpen

Studiengang Gesang
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: USA
  • Geburtsdatum: 12. Jänner 1947

Ausbildung

  • Academy of Vocal Arts (Philadelphia, Pennsylvania)

Berufserfahrung

Live- und Studiosessions mit internationalen Musikgrößen wie Billy Higgins, Abe Laboriel, Alex Acuna, Russel Fernante, Chet Baker, Moacir Santos u.v.a.

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
  • Gustav Mahler Konservatorium Wien
  • Bruckner Konservatorium Linz
  • Blue Bear Waltz Music School (San Francisco), Dick Groove School of Music (Los Angeles), Vocal Institute of Technology (VIT), Northridge University's Extended School
  • American Institute of Music (AIM) - Leitung der Gesangsabteilung


Lehrfächer: Gesang, Solfeggio I, Solfeggio II

Annett Thoms

Dipl.Mus.

Studiengang Gesang
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Deutschland
  • Geburtsdatum: 04. Mai 1966

Ausbildung

  • Gesangsstudium Rock/Pop/Jazz (inkl. Methodik, Schauspiel, Tanz, Band-Coaching, Musik Marketing) an den Musikhochschulen in Dresden, Weimar und Köln

Berufserfahrung

  • Leadsängerin der deutschen Artrock-Band Bats in the Belfry sowie der Bands Courage, El Fisher, Stringulatur u.a.
  • Musikalische Arbeit mit Buddy Miles, Griff Stevens, Storm (Kevin Chalfant), Nicolas Tremulis, Thomas Schütze (UKW), El Fisher, Gottfried Gfrerer, Eddie Siblik

CD Publikationen (Diskografie)

  • Bats in the Belfry (Köln)
  • :hardcore (Chicago)
  • Evil (Wien)
  • Sampler United Forces (Mannheim)
  • Headroom (Berlin)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012
  • Seit 1992 Unterrichtstätigkeit als private Gesangslehrerin und an Musikschulen in Köln und Berlin
  • Coach der Newcomer "Kaiser Franz Josef" (Support AC/DC)


Lehrfächer: Gesang, SängerInnenschauspiel/Interpretation

Marion Traun

Bakk.art.

Studiengang Gesang
Fakultät Musik

Ausbildung

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Österreich:

  • 2010 - 2015: Pop- und Jazzgesang IGP am Institut für Popularmusik (Ipop), Schwerpunkt: Klavier Popularmusik, Abschluss 2015 mit Auszeichnung
  • seit 2015 Masterstudium IGP Gesang Popularmusik

Berufserfahrung

  • Auftritte in Österreich u.a. im Wiener Konzerthaus, dem Wiener Musikverein, Porgy & Bess
  • 1998 - 2005: Mitwirkung im Kinderchor Flohhaufen, Auftritte bei diversen Galas in Wien, CD Aufnahme für SOS Kinderdorf „Hymn of Europe“, ORF-Fernsehaufzeichnungen für „Licht ins Dunkel“, Musikaufnahmen für Werbespots (Bankaustria, M&Ms, Fruchtzwerge)
  • 2006 - 2011: Mitwirkung im Jugendchor New Voices unter der Leitung von Kerstin Ibald (internationale Musicaldarstellerin), Auftritte u.a. „Ein Herz für Haiti-Benefizgala 2010“ im Ronacher als Backgroundchor für Uwe Kröger
  • seit 2005: zahlreiche Auftritte mit Gesang (und Klavier) in den Sparten Pop, Soul, Jazz, u.a. bei Hochzeiten, Firmenfeiern
  • seit 2012: Sängerin und Arrangeurin bei libellaswing (3 Sängerinnen, Klavier, Percussion), regelmäßige Auftritte bei diversen Veranstaltungen und Galas
  • seit 2013: Solistin im Contemporary Gospel Project „I see the Lord“ (Musik für Solisten, Chor & Orchester) unter der Leitung von Arnoldo Moreno, Auftritte im In- und Ausland
  • seit 2015: Sängerin und Pianistin bei Maroony (Pop-Soul-Jazz Trio)
  • Tätigkeit als Komponistin und Singer-Songwriterin

CD-Publikationen

  • 2015 „Das Land besitzen“ – Hörbuchfeature nach Psalm 37
  • 2016 „Malineo“ – Debütalbum von libellaswing

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • Seit 2011 Lehrtätigkeit an der School of Popmusic, Wien
  • Seit 2016 Lehrtätigkeit am Jam Music Lab


Lehrfächer: Gesang

Eva-Maria Valenta

Dipl.Mus.Päd.

Ausbildung

  • IGP Jazzgesang mit Auszeichnung / Schwerpunkt Jazzklavier Vienna Konservatorium
  • Certificate of Completion Stanford College of Music
  • Fortbildung Feldenkrais u. dynamische Integration, Allgäuer Institut Buchenberg
  • Fortbildung Alexandertechnik, Wien
  • Diplomstudium Jazzgesang Franz Schubert Konservatorium
  • Abschluss der Sivananda Yogalehrer-Ausbildung, Vertiefung in Pranayama
  • Universität für angewandte Kunst, Klasse Prof. Schwarz
  • Höhere Graphische Lehr- und Versuchsanstalt
  • Sologesangs Klasse Hildegard Rössl Maydan und Fr.Prof. R.Wessely
  • Klassisches Ballett ab dem 6. Lebensjahr, Tanzausbildung Prof. Gareis
  • Klavierunterricht ab dem 6.Lebensjahr, Musikschule Wien

Berufserfahrung

  • Konzerttätigkeit im In-und Ausland u.a. Stadtfest Wien, Jazzfest Wiesen, Jazzfest Ulan Bator, Jazzfestival Izmir, Jazzfest Umbria, Türkei Tournee Eastbound, Türkei Tournee Art and Music, Events, Bälle u.v.m.
  • Zusammenarbeit mit Musikern u.a. Steve Reich, Richie Beirach, Bob Hart, Ron Blake, Cleveland Jazz Orchestra, Art and Music, Karl Ratzer, Eastbound, Feirefitz, Jazzotronic, Andreas von Herzogenburg, u.v.m.

Publikationen

  • „Der dreibeinige Hund“ Vienna Melounge (2016)
  • "Conservation of Angular Momentum" (Online, KVZ Music 2015)
  • Single: “Rain in Kyoto” (2013), “Time Flow“ Electronic Jazz (2012), „Minoan Palace“ Electronic Jazz (2012)
  • Eastbound:„Feirefitz” (2000)

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2016
  • 2003-2016 Dozentin für Jazzgesang am Vienna Konservatorium, Leiterin der Jazzgesangsabteilung sowie Dozentin für Solfeggio, Stageband und Vocalensemble
  • 2000 – 2002 Musikschule Donauland, Gesang- und Tanzpädagogin
  • Dozentin für Jazz-Gesang bei zahlreichen Jazz-Workshops im In- und Ausland u.a. Sommerakademie Herzogenburg, Santa Monica Jazz Camp u.v.m.
  • Workshops im Rahmen der „History of Jazz“ AHS
  • Gründerin und Komponistin, Vienna Melounge 2006

www.evamariavalenta.com
www.viennamelounge.com



Lehrfächer: Gesang

Saxofon

Thomas Kugi

Dipl.Mus.

Studiengang Blasinstrumente / Saxophon
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 27. September 1964

Ausbildung

  • Saxophonstudium an der Jazzabteilung des Konservatorium der Stadt Wien
  • Klarinettenstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien und am Kärntner Landeskonservatorium Klagenfurt

Berufserfahrung

  • Komponist und Arrangeur für verschiedenste Big Band- und Komboprojekte, einer der vielseitigsten und meistbeschäftigten Saxophonisten Österreichs im Jazz- und Popularmusikbereich, mit Beteiligung an unzähligen nationalen und internationalen CD- Produktionen
  • Musikalische Arbeit mit: Marianne Mendt & Band, Erika Pluhar & Ensemble Klaus Trabitsch, Erich Kleinschuster Sextett, Alegre Correa Group, Count Basic, Outreach Orchestra, Dobrek-Brasil, Gansch & Roses, Jazz Big Band Graz, Upper Austrian Jazz Orchestra, Lew Soloff, Idris Muhammed, Mathew Garrison, Gene Jackson, Marco Minnemann, Rodney Holmes, Adam Holtzman, Kim Plainfield, Reggie Washington u.v.a.
  • Sideman internationaler Stars wie Chaka Khan, Gloria Gaynor, The Surpremes, The Temptations, Omara Portuondo, Marianne Faithful, Nina Hagen u.a.
  • Auftritte bei Jazzfestivals von Helsinki über Sao Paulo bis Djakarta
  • Mitwirkung bei div. Burgtheater- und Akademietheaterproduktionen, sowie bei Produktionen des ORF (Dancing Stars Orchester, Musical - Die Show)

CD Publikationen (Diskografie) - Auszug

  • Plattenaufnahmen für Andre Heller, Etta Scollo, Slow Club, Kurt Ostbahn, Georg Danzer, Uwe Kröger, Die jungen Tenöre, Beat 4 Feet, Harald Juhnke, Bilgeri, u.v.a.

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
  • Seit 2008: Lehrauftrag an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
  • Dozent bei zahlreichen Jazz-Workshops im In- und Ausland


Lehrfächer: Saxofon, Big Band

Helmut Neugebauer

Studiengang Medienmusik
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 06. November 1957

Ausbildung

  • Studium der Malerei und Graphik bei Prof. Carl Unger an der Hochschule für angewandte Kunst Wien, 1976 - 1979
  • 1981 Studienaufenthalt (Jazzflöte) in Los Angeles (USA) bei James Newton
  • Saxophonstudium in Wien

Berufserfahrung

  • Mehrere Konzerttourneen und Einladungen auf internationale Festivals: Töne-Gegentöne (Wien), Les Temps Modernes (Le Mans), Festival Tardor (Barcelona), Internat. Artrockfestival (Frankfurt), Dancas na Cidade (Lissabon) u.v.a.
  • Film- und Theaterkomposition u.a. für:
    • We feed the world - Doku von Erwin Wagenhofer, 2006
    • Lets make money - Doku von Erwin Wagenhofer, 2007/2008
    • Der zerbrochene Krug am Residenztheater München (Regie: Tina Lanik), 2009
    • Hamlet (Regie: Theu Boermans) am Schauspielhaus Graz (Regie: Theu Boermans), 2010
    • Das Weite Land (Arthur Schnitzler) am Residenztheater München (Regie: Martin Kuséj), 2011

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012
  • Gustav Mahler Konservatorium Wien

www.helmutneugebauer.at



Lehrfächer: Saxofon, Flöte, Medienmusik (Hauptfach), Medienmusik II

Flöte

Helmut Neugebauer

Studiengang Medienmusik
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 06. November 1957

Ausbildung

  • Studium der Malerei und Graphik bei Prof. Carl Unger an der Hochschule für angewandte Kunst Wien, 1976 - 1979
  • 1981 Studienaufenthalt (Jazzflöte) in Los Angeles (USA) bei James Newton
  • Saxophonstudium in Wien

Berufserfahrung

  • Mehrere Konzerttourneen und Einladungen auf internationale Festivals: Töne-Gegentöne (Wien), Les Temps Modernes (Le Mans), Festival Tardor (Barcelona), Internat. Artrockfestival (Frankfurt), Dancas na Cidade (Lissabon) u.v.a.
  • Film- und Theaterkomposition u.a. für:
    • We feed the world - Doku von Erwin Wagenhofer, 2006
    • Lets make money - Doku von Erwin Wagenhofer, 2007/2008
    • Der zerbrochene Krug am Residenztheater München (Regie: Tina Lanik), 2009
    • Hamlet (Regie: Theu Boermans) am Schauspielhaus Graz (Regie: Theu Boermans), 2010
    • Das Weite Land (Arthur Schnitzler) am Residenztheater München (Regie: Martin Kuséj), 2011

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012
  • Gustav Mahler Konservatorium Wien

www.helmutneugebauer.at



Lehrfächer: Saxofon, Flöte, Medienmusik (Hauptfach), Medienmusik II

Trompete

Daniel Nösig

Dipl.Mus., M.A.

Studiengang Blasinstrumente / Trompete
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 25. November 1975

Ausbildung

  • Musikschule Feldkirchen (Kärnten/A): klassische Ausbildung bei Prof. Alois Vierbach
  • Royal Conservatory in Den Haag (NL): "Master of Music" Diplom (Note 9 mit Unterstreichung für "great musical sensitivity") bei Erik Vloeimanns und Ack van Rooyen, Mai 2000

Berufserfahrung

  • Big Bands und große Formationen: JAM "The Austrian Jazz Orchestra" unter der Leitung von Erich Kleinschuster, BuJazzO unter der Leitung von Peter Herbolzheimer, Big Band des Royal Conservatory Den Haag unter der Leitung von Bob Mintzer, Jim McNeely, John Ruocco, Henk Meutgeert und Jerry van Rooyen, Vienna Concert Jazz Orchester, New Cool Collective Big Band, European Jazz Youth Orchestra 2001 geleitet von Benjamin Herman, The Hague All Star Big Band, International Jazzprojekt Vancouver/Kanada unter der Leitung von Hugh Fraser, Flip Philipp/Ed Partyka Dectet, Peter Ypma plus eleven, Upper Austrian Jazz Orchestra, Fool Cool Orchestra, Vienna Art Orchestra (Third Dream), Würzburg Jazz Orchestra, Jazz Orchester Regensburg, Oliver Kent/Uli Langthaler 7 u.v.a.
  • Zusammenarbeit mit: Eric Vloeimans, Mario Rossy, Eric van der Westen, Peter Beets, John Ruocco, Ben Monder, Jonathan Blake, Harald Neuwirth, Nicolas Thys, Lee Harper, Philip Harper, Juraj Stanik, Flip Philipp, Christian Salfellner, Erwin Schmidt, Uli Langthaler, Heinz von Hermann, Maarten van der Grinten, Adrian Mears, Wolfgang Puschnig, Christian Havel, Jake Hanna, Don Menza, Anette von Eichel, Marianne Mendt, Edek Bartz, Michael Erian, Oliver Kent, Primus Sitter, Joe Zawinul, Miles Griffith, Sam Rivers, Simone Zanchini, Vlatko Stefanovsky, Andy Scherrer, Johannes Enders, Roman Schwaller, Marko Lackner, Renato Chicco, Jose Saluzzi, Philip Catherine, Rob Bargad, Bill Evans, Randy Brecker, Mario Gonzi, Herwig Gradischnig, Michel Godard, Fritz Pauer Quintett, The European Jazz Project 2009, Andy Middleton Octet u.v.a.
  • Aufnahmen für Radio- und Fernsehstationen in Holland, Österreich, England, Dänemark, Kanada, Kolumbien, Polen, Slowenien, Belgien, Deutschland, China, Kroatien, Serbien, Slowakei, Bosnien-Herzegowina, Republik Kosovo
  • "Dutch Jazz Competition 2000" - Gewinner des Jazzsolistenpreises

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012
  • Lehrbeauftragter für Jazz Trompete am Landeskonservatorium in Kärnten, seit 2011

www.danielnoesig.com



Lehrfächer: Trompete

Aneel Soomary

B.M.

Studiengang Blasinstrumente / Trompete
Fakultät Musik

  • Staatsangehörigkeit: Great Britain
  • Geburtsdatum: 08. März 1967

Ausbildung

  • Studierte Trompete bei George Reynolds (London Symphony Orchestra) sowie am Colchester Institute - Staatsexamen (B.A.hons. in Music)
  • Beim Essex Youth Orchestra erweiterte Aneel Soomary seine Studien u.a. bei Denis Wick, Eric Crees und Paul Cosh (A.R.C.M.perf.)

Berufserfahrung

  • lebt seit 1995 in Wien und zählt zu den führenden Trompetern im Live- und Studiobetrieb
  • Referenzen - Jazz: Vienna Art Orchestra, Ray Charles, Joe Zawinul, Bob Brookmeyer u.v.a.
  • Referenzen - Klassisches Orchester, Blechbläserensembles, Zeitgenössische Musik: Opernhaus Zürich, Royal Philharmonic Orchestra, Klangforum Wien, Pro Brass, Otto Sauter u.v.a.

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
  • Gustav Mahler Konservatorium Wien


Lehrfächer: Trompete

Posaune

Markus Eckl

Mag., Dipl.Mus.Päd.

Studiengang Blasinstrumente / Posaune
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Österreich
  • Geburtsdatum: 22. Juni 1966

Ausbildung

  • Konservatorium der Stadt Wien: Jazzposaune bei Erich Kleinschuster in Wien mit Auszeichnung
  • Berklee College of Music, Boston: Jazzposaune bei Phil Wilson suma cum laude
  • Musikuniversität Graz, Posaune bei Ed Neumeister
  • Workshops mit Dietmar Kübelböck, Ilter Yenisen, Bobby Dodge, Hal Crook, Phil Wilson, George Garcone Dave Taylor und Ed Kleinhammer

Berufserfahrung (Live- und Studioproduktionen)

  • Euro Jazz Big Band (Paris), United Philharmonic Orchestra, Austrian Brass, JAM, Joe Zawinul (CD), Blues Brothers Boysband from Vienna, Swingtime BB, Max Hagler BB, Axel Roth BB, Teddy Ehrenreich BB, Stefan Pelzl Quintett, The Agitators (Bostoner Skaband) u.v.a.
  • Solobassposaune für Puppentheater "tabula rasa" mit Susi Mutz und Christian Koller
  • "cheese vibes" reggae aus Wien, Studio und Konzerte

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
  • Gustav Mahler Konservatorium Wien
  • Langjährige Musikschultätigkeit für Landesmusikschulen in Niederösterreich, Leitung von zahlreichen Musikschulorchestern


Lehrfächer: Posaune

Markus Geiselhart

Dipl.Mus.Päd.

Studiengang Blasinstrumente / Posaune
Fakultät Pädagogik

  • Staatsangehörigkeit: Deutschland
  • Geburtsdatum: 27. Juli 1977

Ausbildung

  • Studierte von 1999 bis 2004 Jazzposaune an der Hochschule für Musik in Würzburg
  • Von 2000 bis 2004 Mitglied im Landesjugend-Jazzorchester Bayern
  • Von 2001 bis 2003 im Bundesjugend-Jazzorchester (BuJazzO) unter Leitung von Peter Herbolzheimer

Berufserfahrung

  • Lebt seit 2006 als freischaffender Posaunist, Komponist, Arrangeur und Bandleader in Wien
  • Aktuelle eigene Projekte als Bandleader, Komponist, Arrangeur: Markus Geiselhart Orchestra (MGO), Don Ellis Tribute Orchestra feat. Thomas Gansch
  • Aktuelle eigene Projekte als Posaunist: Markus Geiselhart Quintett, Markus Geiselhart Quartett - "The Beatles Project", Doris Windhager (voc) - Markus Geiselhart (tb) Duo, Simon Plötzeneder / Markus Geiselhart Quintett - The Music of Clark Terry & Bob Brookmeyer, Alois Eberl / Markus Geiselhart Quintett - The Music of J.J. Johnson & Kai Winding
  • Zusammenarbeit / Konzerte / Projekte mit: Jiggs Whigham, Don Menza, Mathias Rüegg, Herbert Joos, Thomas Gansch, Peter Herbolzheimer, Jon Sass, Peter Tuscher, Trio ELF, Jazzwerkstatt Wien, Rainer Tempel Big Band, Summit Jazz Orchestra, BR Rundfunkorchester u.v.a
  • Mitwirkung bei verschiedenen Fernseh-und Rundfunkproduktionen (BR, SWR, WDR, NDR, ZDF, ORF, DRS)
  • Kompositionen und Arrangements für eigene Ensembles, sowie für die Big Band der Volksoper Wien, für die Produktion "HR Big Band feat. Jon Sass", Art of Brass Vienna, den Kufsteiner Operettensommer, die Teddy Ehrenreich Big Band, Carole Alston u.v.a.

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012
  • Seit 2013: Lehrauftrag für Big Band Leitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Institut für Popularmusik
  • Regelmäßige Lektorentätigkeit bei verschiedenen Jazz-und Big Band Workshops, u.a. Dozent beim Landesjugend-Jazzorchester Bayern

www.markusgeiselhart.de



Lehrfächer: Posaune, Theorie/Arrangement/Komposition, Gehörbildung I, Einführung in die Instrumental- und Gesangspädagogik

Clemens Hofer

M.A.

Ausbildung

  • Konservatorium Wien Privatuniversität
  • KUG Graz
  • weiters Unterricht bei Hal Crook, Elliot Mason, Adrian Mears, Stefan Schulz, Bo Nilson uva

  • Berufserfahrung:


    Jazzbigband Graz, Gerd Hermann Ortler Orchestra, Lungau Big Band, Upper Austrian Jazz Orchestra, Ed Partyka Jazz Orchestra, Andy Middleton Oktett, Phillip Flip & Ed Partyka Dectet, Gina Schwarz Quintett, Jazzwerkstatt Wien, Sunday Night Orchestra Nürnberg, Barbara Brückmüller Big Band, Markus Geiselhart Jazz Orchestra, Carla Natascha Latin Ensemble, Vereinigte Bühnen Wien, Volkstheater Wien, Theater in der Josefstadt, Stadttheater Baden, Ensemble XX.- Jahrhundert, Ensemble Reconcil, Klangkombinat Karlsburg, Klaus Waldeck und vielen anderen Bands aus den verschiedensten Musikstilen.
    Kompositionen und Arrangements hauptsächlich für eigene Ensembles.
    2012 Auftragskomposition für „Kasimir und Karoline“ von Ödon v. Horvath, Theater in der Josefstadt.

    Diskographie:


    Clemens Hofer Trio „Into the light“, ATS Records
    Clemens Hofer's TrioBoot „Comfort Zone“, Jive Music
    CD Produktionen als Sideman:
    GHO Orchestra „Hermannology“ – Sessionwork Records
    Freedom Warriors feat. Tubbs/ Sister Sonic – Bigbaba Records
    Tiger Lillies „Woyzeck & the Tiger Lillies“ – Homebase Records
    Fatima Spar & Freedom Fries „Zirzop“ – Geco
    Andy Lee Lang & Marco Zarello BigBand „Very Best of Las Vegas 1&2“ – Gabriel Music
    Jah Meek „Touched by an Angel“ – VS Records
    Klangkombinat Kalksburg „Schee is wos aundas“ – Offshore
    Dunkelbunt „Raindrops and Elephants“ – Piranha
    Natty King „Born to be free“ – DHF Records
    Garish „Absender auf Achse“ – Pate Records
    Adam Project „Camilo“ – Adam Records
    Klaus Waldeck „Gran Paradiso“ – Dopenoir
    und viele andere ....

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2016


    • Lehrfächer: Posaune

    Violine

    Christoph Mallinger

    B.A., M.A.

    Studiengang Saiteninstrumente / Violine
    Fakultät Pädagogik

    • Staatsangehörigkeit: Österreich
    • Geburtsdatum: 10. Juli 1985

    Ausbildung

    • Musikschule Klagenfurt (Klassik)
    • Landeskonservatorium Klagenfurt (Klassik)
    • Anton Bruckner Universität in Linz: Jazzgeige und Gitarre. Bachelor und Master Abschluss mit summa cum laude.

    Berufserfahrung

    Musikalische Zusammenarbeit mit:Andi Schreiber, Oriol Sana, Rob Bargad, Christian Howes, Doug Hammond, Michael Gustorff, Marco Mezquida, Santi Careta, Ramon Prats, Andrea Motis, Blumentopf, Fiva MC, Texta, Harry Sokal, Allan Praskin, Christian und Peter Kronreif, Stephan Kondert, Mathias Löscher, Bastian Stein, Reinhard Schraml, Mathias Pichler, Klemens Marktl, Christoph Cech, Arnoldo Moreno, Martin Heinzle, Philipp Nykrin, Andreas Lettner, Eva Klampfer u.v.a.

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012
    • Tätigkeit als Dozent für Jazzgeige bei internationalen Jazzworkshops: Fiddle Congress Barcelona 2013, Tallers Musicals D´Avynio (Barcleona) seit 2006, Music and Sports Workshop (Galizien, Marokko) u.a., seit 2007
    • 2011 - ESCOLA SUPERIOR DE MÚSICA DE CATALUNYA (Barcelona): Hauptfachlehrer für Jazzgeige
    • 2009-2011 - Katalanisches Musikschulwerk: Improvisationsworkshops für Musikschullehrer aus Katalonien und Spanien
    • Dozent für Jazzgeige und Ensembles an der PopAkademie Vienna, seit 2011

    http://www.sugardaisyshotclub.com
    www.passionweeks.com
    www.skinvitational.com



    Lehrfächer: Violine, Stageband II

    Jazz Mallets

    Florian Klinger

    Dipl.Mus.Päd.

    Studiengang Schlaginstrumente / Vibraphon und Jazz Mallets
    Fakultät Pädagogik

    • Staatsangehörigkeit: Österreich
    • Geburtsdatum: 24. August 1991

    Ausbildung

    • Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: klassisches Schlagwerk bei Univ. Prof. Gerhard Windbacher
    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna: Diplom Vibraphon IGP
    • Zahlreiche Workshops und Privatunterricht bei namhaften Künstlern wie etwa Mike Mainieri und David Friedman

    Berufserfahrung

    • Fixes Mitglied im Orchester der Wiener Volksoper
    • Tätigkeit für international renommierte Orchester wie das Radio Symphonie Orchester Wien oder das Tonkünstlerorchester Niederösterreich
    • Im Zuge seiner Orchestertätigkeiten, aber auch als Solist am Vibraphon im Jazzbereich, bereiste Florian Klinger die ganze Welt und spielte mit prominenten Künstlern wie etwa Bob Mintzer, Daniel Hope, Elina Garanca, Jose Carreras und Thomas Gansch

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2014


    Lehrfächer: Jazz Mallets

    Flip Philipp-Pesendorfer

    Studiengang Schlaginstrumente / Vibraphon und Jazz Mallets
    Fakultät Musik

    • Staatsangehörigkeit: Österreich
    • Geburtsdatum: 20. Jänner 1969

    Ausbildung

    • Musikuniversität Graz: klassisches Schlagwerk
    • Berklee Summercollege of Music" (Perugia, Italien): Stabspiele und "Improvisation Clinics"

    Berufserfahrung

    • 1990 wurde Flip Philipp (geb. Philipp Pesendorfer) als Solo-Schlagwerker der Wiener Symphoniker engagiert und war zudem seit 2008 Mitglied des "Vienna Art Orchestra"
    • Neben seiner Orchestertätigkeit spielte er unter anderem mit Natalie Cole, Joe Zawinul, dem Ensemble "Die Reihe", José Carreras, Luciano Pavarotti, Diane Warwick, dem Super World Orchestra sowie mit Sinshi Tanimura, Diana Ross und Placido Domingo

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2014
    • Pädagogische Tätigkeit u.a. an der "Bunri University" in Tokushima, Japan, welche in Kooperation mit der Musikuniversität Wien Master-Classes unter der Leitung international bedeutender Solisten anbietet


    Lehrfächer: Jazz Mallets

    Chromatische Mundharmonika

    Bertl Mayer

    Studiengang Blasinstrumente / Chromatische Mundharmonika
    Fakultät Musik

    • Staatsangehörigkeit: Österreich
    • Geburtsdatum: 15. August 1958

    Ausbildung

    • Musiktheorie und Harmonielehre am Prayner Konservatorium Wien
    • Instrumentalunterricht: Bass und Saxophon
    • Workshops bei Michael Mantler und Enrico Rava

    Berufserfahrung

    • Seit 1978 professionelle Engagements als Mundharmonikaspieler
    • 1988 - 1993: Zusammenarbeit mit Karl Ratzer, Konzerte und Clubauftritte in Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn
    • 1993 Gründungsmitglied der Alegre Corrêa Group, 5 CD-Produktionen
    • 1996 Jazzfestival Montreux
    • 1998 Festival do Brasil in Sanary sur mer, Frankreich
    • 1999 Brasilientournee mit "Sinfonietta Porto Alegre"
    • 1999 - 2008 Gastsolist beim Vienna Art Orchestra, CD Produktionen: All that Strauss 1 & 2
    • 2001 Latin-Music Festival Milano
    • 2002 Gründungsmitglied des Ensembles "Zur Eisernen Zeit", 2 CD Produktionen
    • 2003 Jazzfest Wien (Wr. Staatsoper), Brasilientournee, Konzert bei der Ruhr-Triennale in Duisburg mit Karl Hodina und Trude Mally
    • 2004 Wiener Konzerthaus - Zusammenarbeit mit der Camerata Salzburg und Christian Muthspiel
    • 2005 Konzerte im Rahmen des Staatsvertragsjubiläums mit Joe Zawinul (Schloss Belvedere, Wiener Konzerthaus)
    • 2007 Staatsoper Hannover (Milhaud-Programm)
    • 2008 Jazzfestival "9 Gates" Beijing
    • 2010 Wiener Festwochen, Rathausplatz
    • Konzerte als Solist oder Sideman mit: Mark Murphy, Jazzorchestra Zagreb, Hallucination Company, Sandra Pires, Rebekka Bakken, Wolfgang Puschnig, Anna Lauvergnac, u.v.a.

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012


    Lehrfächer: Chromatische Mundharmonika, Geschichte der Jazz- und Popularmusik

    Akkordeon

    Zoltan Migovics

    Dipl.Mus.

    Studiengang Tasteninstrumente / Akkordeon
    Fakultät Musik

    • Staatsangehörigkeit: Ungarn
    • Geburtsdatum: 03. August 1975

    Ausbildung

    • Musikakademie "Peter Tschaikowski" in Kiew: Klassisches Akkordeon, Diplom 1999

    Berufserfahrung

    • Die vergangen Jahre verbrachte Zoltan Migovics in Rotterdam, schuf dort u.a. Musik für Theater und Ballett und arbeitete mit Gianluca Caporale, Akos Laki, Domagoy Ralasic, Danny Malando und Marcus Miller
    • Bei internationalen Akkordeon-Wettbewerben, etwa in Budpest (Ungarn) und Castelfidaro (Italien) erreichte er in Folge Spitzenplätze

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2013
    • Musikpädagoge an verschiedenen Instituten in Ungarn und Holland, seit 1999

    www.zoltanmigovics.com



    Lehrfächer: Akkordeon

    Theorie/Arrangement/Komposition

    Monika Ciernia

    Mag.art, Mag.art, Dipl.Mus.

    • Staatsangehörigkeit:
    • Geburtsdatum:

    Ausbildung

    • Aktuell: Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien: PhD Studium zum Thema „Entwicklung und Management von Musikschulen“
    • Medienkomposition, MDW Wien: Mag.art.
    • IGP Popularmusik Saxophon, MDW Wien: Mag.art.
    • Jazz-Saxophon, Musikhochschule München: Diplom

    Berufserfahrung

    • Komposition & Arrangement für: Erwin Schrott (Orchester, München 2016 Opernfestspiele) / Stefanie Werger & Wolfgang Ambros (Orchester, Stadthalle 2013) / Kompositions-Assistenz für Christian Kolonovits (2013) / Hollywood in Vienna (Wien, 2016) / Der Film Deines Lebens (München, 2010) / Marienhof - ARD Serie (Deutschland, 2006-2010) / Abgebrannt (Kurzfilm. Regie: Paul Ploberger, 2014) / ASO Orchester Wien (Wien, 2013) / Nouvelle Cuisine BigBand (Wien, 2013) / Trumpets in Concert (Österreich, 2014-2015) / The Cat Pack (seit 2015) / Melotronic (seit 2013) / diverse Konzertstücke für Kammerensembles
    • Zusammenarbeit als Saxophonistin mit: Erwin Kiennast, Max Steiner Orchester, Swedish House Mafia, Christian Elsässer, Gus Backus, Peter Kraus, Betty Semper, Stella Jones, Rita Movsesian, Don Menza, BR Rundfunkorchester, Jay Ashby, Melinda Stoika, Melotronic, AlbertinaPassage Allstars, Lana Janjanin, Iris Camaa, Chiheb, DJ Ben Santo, Holter & Mogyoro, Chris Kisielewsky, Bella Wagner, Rudi Stäger, Hepi Kohlich, BandIt, Jimmy Kresic, uva.
    • Eigene Projekte: The Cat Pack (Jazz & Kabaret), Melotronic (Elektronisch), Funky Ladies (Pop), Saxophisticated (Saxophonquartett), Lana & Monika (Jazz & Soul), Chris Kisielewsky Quartett (Jazz), Gemini (Crossover), Rita Movsesian (World Music), Vivienne (Alternative), Sebastian Grandits & Band (Songwriter), Drums On Earth (World / Crossover), Teddy & die Lollipops (Rock’n’Roll)
    • Seit 2015 Geschäftsführerin der Künstleragentur „ArtSonic"
    • 2005-2006: Redakteurin und Autorin beim Bayerischen Rundfunk (Radio Bayern 4 Klassik)
    • 2012: Assistant Booker bei NuCoast Entertainment (für Acts wie Elton John, Bryan Adams, Il Divo, uva.)

    CD-Produktionen

    • She’s Got My Love, Frank Bülow (Deutschland - 2016)
    • Get On The Phone, Melotronic (Österreich - klangdichter, 2016)
    • Es kummt wia’s kummt, Sebastian Grandits Band (Österreich - sumpich records, 2015)
    • Muzika, Marko Govorcin (Kroatien - 2014)
    • Algerian Way, Chiheb (Algerien - edition dounia, 2014)
    • Der Bleicheren Nachtlied, auf: "Konzert des ASO Wien" (Österreich - 2013)
    • Orange, Chris Kisielewsky Quartett (Österreich - home base records, 2013)
    • Der Film Deines Lebens - Soundtrack (Deutschland - klangdichter, 2010)
    • Aber wie kann man sich küssen, Teddy und die Lollipops (Deutschland - artists and acts, 2006)

    Publikationen

    • PhD Arbeit, Musikuniversität Wien, seit 2016
    • Die dreisten Drei - Trio für zwei Trompeten und Posaune - Verlag Doblinger (2017)
    • Jazz im orchestralen Kontext - Untersuchungen ausgewählter Werke von Bert Boris, Daniel Schnyder und John Williams (2014)
    • Elemente und Einflüsse polnischer Volksmusik in Frederic Chopins Werken (2003)
    • Dramaturgie und Instrumentation in der Filmmusik am Beispiel von John William’s Musik zu den Harry Potter Filmen (2009)

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • Seit 2016: JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna.
    • Seit 2016: Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien: PhD Studium, Forschungstätigkeit im Bereich Kulturmanagement, Titel der Dissertation: „Entwicklung und Management von Musikschulen“.
    • 2012-2016: Vienna Konservatorium, Division Pop (Dozentin für Songwriting, Eartraining, Solfeggio und Didaktik)
    • 2005-2006: Musikschule Ohrwurm / Jazzschool, München (Lehrerin für Saxophon)

    www.monikamusic.eu



    Lehrfächer: Theorie/Arrangement/Komposition

    Markus Geiselhart

    Dipl.Mus.Päd.

    Studiengang Blasinstrumente / Posaune
    Fakultät Pädagogik

    • Staatsangehörigkeit: Deutschland
    • Geburtsdatum: 27. Juli 1977

    Ausbildung

    • Studierte von 1999 bis 2004 Jazzposaune an der Hochschule für Musik in Würzburg
    • Von 2000 bis 2004 Mitglied im Landesjugend-Jazzorchester Bayern
    • Von 2001 bis 2003 im Bundesjugend-Jazzorchester (BuJazzO) unter Leitung von Peter Herbolzheimer

    Berufserfahrung

    • Lebt seit 2006 als freischaffender Posaunist, Komponist, Arrangeur und Bandleader in Wien
    • Aktuelle eigene Projekte als Bandleader, Komponist, Arrangeur: Markus Geiselhart Orchestra (MGO), Don Ellis Tribute Orchestra feat. Thomas Gansch
    • Aktuelle eigene Projekte als Posaunist: Markus Geiselhart Quintett, Markus Geiselhart Quartett - "The Beatles Project", Doris Windhager (voc) - Markus Geiselhart (tb) Duo, Simon Plötzeneder / Markus Geiselhart Quintett - The Music of Clark Terry & Bob Brookmeyer, Alois Eberl / Markus Geiselhart Quintett - The Music of J.J. Johnson & Kai Winding
    • Zusammenarbeit / Konzerte / Projekte mit: Jiggs Whigham, Don Menza, Mathias Rüegg, Herbert Joos, Thomas Gansch, Peter Herbolzheimer, Jon Sass, Peter Tuscher, Trio ELF, Jazzwerkstatt Wien, Rainer Tempel Big Band, Summit Jazz Orchestra, BR Rundfunkorchester u.v.a
    • Mitwirkung bei verschiedenen Fernseh-und Rundfunkproduktionen (BR, SWR, WDR, NDR, ZDF, ORF, DRS)
    • Kompositionen und Arrangements für eigene Ensembles, sowie für die Big Band der Volksoper Wien, für die Produktion "HR Big Band feat. Jon Sass", Art of Brass Vienna, den Kufsteiner Operettensommer, die Teddy Ehrenreich Big Band, Carole Alston u.v.a.

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012
    • Seit 2013: Lehrauftrag für Big Band Leitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Institut für Popularmusik
    • Regelmäßige Lektorentätigkeit bei verschiedenen Jazz-und Big Band Workshops, u.a. Dozent beim Landesjugend-Jazzorchester Bayern

    www.markusgeiselhart.de



    Lehrfächer: Posaune, Theorie/Arrangement/Komposition, Gehörbildung I, Einführung in die Instrumental- und Gesangspädagogik

    Thomas Hechenberger

    Dipl. Mus., Mag.

    Ausbildung

    Künstlerisches Diplom Jazzgitarre bei Christian Havel am Vienna Konservatorium mit Öffentlichkeitsrecht Wien mit Auszeichnung abgeschlossen
    Abgeschlossenes Studium der Publizistik / Musikwissenschaften der Universität Wien mit Auszeichnung abgeschlossen
    Zahlreiche Workshops u.a. bei Christian Muthspiel, Harri Stojka,...

    Berufserfahrung

    Thomas Hechenberger ist einer der meistgebuchten Studio- und Livegitarristen aus Österreich. Darüberhinaus arbeitet er als Komponist (Songwriter) und Arrangeur.

    Zusammenarbeit mit:

    Olly Murs, Mat Bianco, Camo and Krooked, Christina Stürmer, Waldeck, JoyMalcolm, Erwin Kiennast (Kiddy Contest, Filmmusik Universum, Auftragskompositionen), The Horny Funk Brothers, Hubert Tubbs, Betty Semper, Lana Gordon, Christiana Uikiza, Dorretta Carter, Carl Avory, Stella Jones, Felix Bandit, Plexis Solaire, Caroline Vasicek, The Rats are back, Leelah Sky, Celina Ann, Tini Kainrath, The Rounder Girls, Lynne Kieran, Coup de Bam feat. Cloud Tissa & Madita, Grooveheadz Orchestra, Zeebee, Aromabar, Boris Bukowski, Ostbahn Kurti, Anik Kadinski, Andy Baum, Eric Papailaya, Adi Hirschal, Billy Gibson, Big Jay Mc. Neely, Hans Thessink, Andy Lee Lang, Freddie Bell, 5 in Love, Harri Stojka, Johannes Sumpich, Peter Dürr, Karin Kienberger, Wolfgang Lindner Band (Al Bano Carrisi, Claudia Jung, Tony Marshall, Semino Rossi), Uwe Kröger, Pia Douwes, Alexander Goebel, Vertonung von Stummfilmen für das Filmarchiv Austria, ...

    Musicalproduktionen in Wien, Laibach, Trient, Klagenfurt (Time Out mit Marianne Mendt & Alfons Haider, Finix, Jesus Christ Superstar, Fantomas, Aida, Camp Rock, Kiss me Kate,...)

    Theaterproduktionen: „Einen Jux will er sich machen“ (Landestheater Niederösterreich St. Pölten, Wiener Neustadt). „Romeo und Julia“ (Wiener Lustspielhaus)

    seit 2009 Gitarrist am Burgtheater Wien (Struwwelpeter mit Birgit Minnichmayr, Der Zauberer von Oz, Der Alpenkönig und der Menschenfeind mit Cornelius Obonya, Spatz und Engel mit Maria Happel und Sona Mc. Donald (Gastspiele in Italien), In 80 Tagen um die Welt.

    Werbung (zahlreiche Kompositionen, Arrangements und Arbeiten als Gitarrist)

    Diskographie (Auswahl):
    Waldeck : Gran Paradiso Camo and Krooked: Gravitas Leelah Sky: Second Life Zeebee: Be my sailor 5 in Love: Swing what you got Karin Kienberger: Wos is die Liad Maalo: Funk Fellows Anik Kadinski: Playful Grooveheadz: Haide haide hai!

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    2012 – 2016: Vienna Konservatorium, Stiegergasse 15-17, 1150 Wien Dozent für Populargitarre, Didaktik der Populargitarre, Songwriting, Vorlesung: Songwriting und Arrangement.
    2010 – 2012: Bundesoberstufenrealgymnasium Ettenreichgasse, Ettenreichgasse 41 – 43, 1100 Wien, Gitarre
    1998 – 2000: Diplomarbeit (Universität Wien: Universitätsring 1, 1010 Wien): Zur Funktionalität der Musik und ihrer Rezeption, Tutor ebendort.

    Lehrfächer: Gitarre, Theorie/Arrangement/Komposition, Arrangement

    Christian Mühlbacher

    Mag.

    Studiengang Tasteninstrumente / Theorie/Arrangement/Komposition
    Fakultät Pädagogik

    • Staatsangehörigkeit: Österreich
    • Geburtsdatum: 01. Februar 1960

    Ausbildung

    • Musikhochschule Wien: Schlagzeug und Komposition

    Berufserfahrung

    • Gründer der Bigband "Nouvelle Cuisine" (gemeinsam mit Christoph Cech)
    • Mitgründer und Mitglied der Ensembles "Go 4 it", "5.4.xx" und "Diphtongs"
    • Komponist, Musiker und künstlerischer Leiter für das Bläserensemble "Pro Brass"
    • Kompositionen für Ensembles unterschiedlichster Besetzung: Klangforum Wien, Ensemble "die reihe" Wien, Mozarteum-Orchester Salzburg, Wiener Posaunenquartett, "Bösze Salonorchester", "Janus Ensemble" u.a.
    • Komponist diverser Film- und Theatermusik
    • Auftritte mit Django Bates, Elliott Sharp, Gerald Preinfalk, Werner Dafeldecker u.v.a.
    • Preise: Kompositionsworkshop der Austro Mechana mit dem Vienna Art Orchester ´84, Bigband-Kompositionswettbewerb der Stadt Leibnitz ´94 (mit Holman, Brookmeyer, Pomeroy), Kompositionswettbewerb der Stadt Klagenfurt/Viktring ´95, Sparkassenpreis ´98 / Wien Modern, IGNM Werbungspreis für Neue Musik, Staatsstipendium für KomponistInnen ´98, Preis der Erste Bank ´98

    CD Publikationen (Diskografie)

    • Chet Baker, Max Nagl, Sigi Maron, Ronnie Urini u.v.a.

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
    • Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Jazztheorie und Arrangement, seit 1998
    • Anton Bruckner Privatuniversität Linz
    • Gustav Mahler Konservatorium Wien
    • Prayner Konservatorium Wien

    www.christianmuehlbacher.com



    Lehrfächer: Schlagzeug, Theorie/Arrangement/Komposition, Allgemeine Musiklehre, Jazztheorie II, Arrangement, Percussion I, Percussion II

    Marcus Ratka

    Mag.Phil., Dipl.Mus.

    Studiengang Saiteninstrumente / Gitarre
    Fakultät Musik

    • Staatsangehörigkeit: Österreich
    • Geburtsdatum: 10. Oktober 1970

    Gründete 2011 gemeinsam mit Andreas Bartosch und Johannes Valentin das JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna; Geschäftsführer der JAM MUSIC LAB GmbH

    Ausbildung

    • Aktuell: Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien: PhD Studium zum Thema „Komposition im Jazz“
    • Musikwissenschaft Wien: Mag. Phil. (2007)
    • Konservatorium der Stadt Wien, Diplom für Jazztheorie (1999), Diplom für Jazzgitarre (1997)

    Berufserfahrung

    • Seit 2011 geschäftsführender Direktor des JAM MUSIC LAB – Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna
    • Seit 2010 musikalischer Leiter der Firma "4tune media productions" in Wien
    • 2002 Gründer und fortan Leiter der Ensembles „Chameleon Changes“ und „Zur Eisernen Zeit“
    • Seit 1990 freischaffender Musiker, Komponist und Projektleiter: Musikalisch/künstlerische Zusammenarbeiten mit Joe Zawinul, Sylvester Levay, Harry Kupfer, Jérôme Savary, Werner Herzog, Hansi Lang, Paul Capsis, Roman Gottwald, Thomas Gansch, Mario Gonzi, Georg Breinschmid, Bumi Fian, Herwig Gradischnig, Erika Pluhar, Boris Eder, Theater an der Wien, div. Rundfunksender wie ORF, ARD, RTL
    • Ehrenamtliche Tätigkeiten (Auszug):
      - Mitglied des Vorstands: Music in Progress: Society for applied research in Jazz and Popular Music
      - Mitglied des Vorstands: Kulturverein Gasometer
      - Tätigkeit als Fachjuror bei „Live Music Now!“ der Yehudi Menuhin Organisation
      - Beirat der Falco Privatstiftung

    CD Publikationen (Diskografie) - Auszug

    • Chameleon Changes, The Dangerous Lab, 2016
    • Captain Austria, Quinton Records, 2012
    • Natural Born Viennese, Quinton Records, 2012
    • A Night at Jazzland, 4tune productions, 2012
    • Hotel Sweet Dreams, 4tune productions, 2011
    • Chameleon Changes, Preiser Records, 2005
    • Boulevard Delirium. Paul Capsis, Wiener Schauspielhaus, 2004
    • Zur Eiseren Zeit mit Christian Qualtinger, Preiser Records, 2003
    • Oh play dat thing! Salonorchester Alhambra, Edition Berliner Musenkinder, 2002
    • Caroline Vasicek und Boris Eder singen Hermann Leopoldi, ORF Edition, 2002
    • Die Drei von der Tankstelle, BMG, 1998
    • Eintänzer gesucht. Salonorchester Alhambra, ORF Edition, 1997

    Publikationen (Auszug)

    • Line Writing. Universität Wien, musikwissenschaftliches Institut 2007
    • Wie funktioniert Musik? Laaber Verlag 2010
    • Komposition im Jazz, PhD Arbeit, Musikuniversität Wien, seit 2010
    • Musikausbildung 2012, Chancen und Herausforderungen für die Zukunft - Österreichischer Musikatlas 2012

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • Seit 2011: JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna. Als Gründungsdirektor Leitung der Bereiche Studien und Lehre, Curriculumentwicklung; seit 2013 strategischer Aufbau des Bereichs „Artistic Research“
    • 2008-2011: Leiter der Kompositions-, Arrangement- und Musiktheorieklassen an der Jazzabteilung der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar. Mitarbeit in der Curriculumentwicklung bei der Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge.
    • Seit 2007: Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien: PhD Studium, Forschungstätigkeit im Bereich „Jazz Research“, Titel der Arbeit „Komposition im Jazz“.
    • 1998-2008: Gustav Mahler Konservatorium Wien

    www.soundsandscores.net
    media.4tune.at



    Lehrfächer: Gitarre, Theorie/Arrangement/Komposition, Jazztheorie I, Musikgeschichte I , Musikgeschichte II, Einführung in die Instrumental- und Gesangspädagogik

    Paul Urbanek

    Studiengang Tasteninstrumente / Klavier
    Fakultät Musik

    • Staatsangehörigkeit: Österreich
    • Geburtsdatum: 15. Juni 1964

    Berufserfahrung

    • Paul Urbanek, Sohn eines Pianisten, debütierte 1986 als Jazzpianist
    • Internationale Zusammenarbeit mit Hans Koller, Wolfgang Puschnig, Alegre Corrêa, Kim Duk Soo, Maria Pia De Vito, Ornette Coleman, Jamaaladeen Tacuma, Orchestre National Des Jazz, Patrice Heral, Harri Stoika, Dorretta Carter u.v.a.
    • Tourneen und Festivalauftritte in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Kroatien, Polen, Ungarn, Brasilien, Korea
    • Hans Koller Preis für das Album des Jahres 2001
    • Als Studiomusiker wirkte er an mehr als 70 Alben mit und arbeitete u. a. mit Harri Stojka, Alegre Corrêa, Izabel Padovani, Kim Dok Soo, Maria Pia De Vito, Bertl Mayer und Gruppen wie The Next Generation of Sound und dem Orchestre National de Jazz
    • 2001 veröffentlichte er das Album "The Hans Koller Concept", auf dem er solistisch eine Klavierbegleitung zu Jahre vorher entstandenen Saxophon-Improvisationen von Hans Koller und Wolfgang Puschnig einspielte; es erhielt den Hans Koller Preis für das Album des Jahres 2001

    CD Publikationen (Diskografie) - Auszug

    • ONJ-Orchestre National Des Jazz - "Directeur Artistique" für die CD - "Electrique" - 2007
    • DEPART - "Recording Supervisor" für die Produktion "Mountain messenger" - 2008
    • STREAM 5 - zweite CD "Live Im Wiener Konzerthaus" - 2008
    • Paul Urbanek Trio - neue CD "A Matter Of Time" - 2008
    • Karl Sayer Quintett - neue CD "Constant Moving" - 2009
    • Patrice Heral + Paul Urbanek - neue Doppel-DVD "Meine Wiener Schule-periode viennoise" - 2009
    • Red Sun + SamulNori - neue CD "String Of Pearls" - 2009
    • Jamalaadeen Tacuma + Ornette Coleman - CD "For The Love Of Ornette" - 2010

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2011
    • Universität für Musik und darstellende Kunst Wien - Keyboards für Tonmeister
    • Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Institut für Popularmusik) - Solokorrepetition
    • Gustav Mahler Konservatorium Wien
    • Prayner Konservatorium Wien
    • Referent für Piano beim Jazzseminar Scheibbs und beim Musikforum Viktring

    www.paulurbanek.at



    Lehrfächer: Klavier, Theorie/Arrangement/Komposition, Gehörbildung I, Gehörbildung II, Improvisation II, Big Band

    Medienmusik (Hauptfach)

    Paul Gallister

    M.A., Dipl.Mus.

    Studiengang Medienmusik
    Fakultät Musik

    • Staatsangehörigkeit: Österreich
    • Geburtsdatum: 05. September 1984

    Ausbildung

    • Konservatorium der Stadt Wien: Gitarrenstudium bei Claus Spechtl
    • Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Medienkomposition bei Martin Lichtfuss und Reinhard Karger

    Berufserfahrung

    Paul Gallister ist als Komponist für Film, TV und andere Medien tätig, arbeitet als Produzent/Arrangeur/Gitarrist/Keyboarder im Bereich Popularmusik und veröffentlicht Stücke im Bereich E-Musik

    Arbeiten (Auszug)

    • Musik für die ARTE-Dokumentation "Putins Olympia" - produziert von Saxonia Entertainment/Satel Film
    • Komposition, Orchestrierung und Chorarrangement für das Album "Helvetios" von Eluveitie
    • Musik für den Kurzfilm "Spitzendeckchen" von Dominik Hartl
    • Musik für die Echtzeit-Computergrafikdemonstration "Pixel Noir" von Heinrich Fink und Thomas Weber (Technische Universität Wien)
    • Titelmusik/Filmmusik für die ORF/ARD-Serie "Das Glück dieser Erde" - produziert von Satel Film
    • Musikalische Leitung des Theaterstückes "UBU-Komplex" von David Mayaan im Schauspielhaus Wien
    • Musikalische Leitung der Theaterprojekte "Familientisch Teil 2 und Teil 3" von David Mayaan im Schauspielhaus Wien
    • Musik, Sounddesign und Produktion des Videogames "Cubophobia" von Heinrich Fink und Anton Frühstück
    • Musikalische Leitung, Live-Keyboarder und Live-Gitarrist der "Armin Beyer Band" (Starmania NG)

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012
    • Seit 2014: Lehrauftrag für Medienkomposition an der Musikuniversität Wien
    • Seit 2011: Dozent für Tonsatz und Orchestrieren an der School of Entertainment & Technology Wien (SET) für den FH-Lehrgang "Medienkomposition"


    Lehrfächer: Medienmusik (Hauptfach), Studio Praktikum I, Studio Praktikum II, Einführung in die Akustik

    Yu Chun Huang

    Mag.art.

    Studiengang Medienmusik
    Fakultät Musik

    • Staatsangehörigkeit: Taiwan
    • Geburtsdatum: 22. März 1987

    Ausbildung

    • 2005 - 2006 Kompositionsstudium an der Taipei University of Arts bei Prof. Hwang Long Pang
    • 2006 - 2009 Kompositionsstudium bei Prof. Axel Seidelmann an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
    • 2009 - 2013 Doppelstudium Komposition und Medienkomposition bei Prof. Reinhard Karger an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (zweite Diplomprüfung, Studiengang Medienkomposition mit Auszeichnung bestanden)
    • 2011 - 2014 außerordentliches Studium Jazz Klavier bei Paul Urbanek am JAM MUSIC LAB Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna
    • 2014 - 2015 postgradualer Lehrgang Komposition bei Prof, Reinhard Karger an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

    Berufserfahrung

    • 2012 "vergessen/vergeben" für Klavier und Cello, Musik und Sounddesign fur den Kurzfilm "Deuce", "The Grey" für Orchester und "Re-Life" Trio für Geige, Perkussion und Klavier (beide uraufgeführt am Atlantic Music Festival in Main, USA)
    • 2013 Komposition der Musik für das Hörspiel "Günter Eich - Träume", unter der Regie von Götz Fritsch (ORF) mit Studierenden des Max-Reinhard-Seminars (Erstausstrahlung im November 2013 auf Radio Ö1), "Sieben Jahre in meiner Wohnung" für Big Band (Uraufführung im Porgy and Bess Wien mit der Big Band Nouvelle Cuisine)
    • 2014 Musik für das Hörspiel "Der Himmel ist blau, die Erde ist Weiss" von Hiromi Kawakami unter der Bearbeitung und Regie von Heike Tauch (Erstausstrahlung 2014 auf Deutschlandradio Kultur)
    • 2015 Musik für das Theaterstück "Der Volkshai" von Nolte Decar, unter der Regie von Matthias Rippert (Urauffühtung im Theater Bonn), "Dezett No. 1" für großes Ensemble (Uraufführung im Radiokulturhaus Wien unter der Leitung von Jean-Bernhard Matter mit dem Webern-Ensemble), Musiktheater für Jugendliche "Polli und Gallina", Libretto und Regie Matthias Suske (Uraufführung im April 2016, Burg Perchtoldsdorf, Niederösterreich), Theodor Körner Förderpreis für Komposition "Rest in Peace"

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2015
    • Seit 2012: Klavierunterricht am Gymnasium Schulschiff GRG 21, Wien
    • Seit 2013: Klavierunterricht am Gymnasium in der Theodor-Kramer-Straße GRG 22, Wien
    • 2013 Musikwissenschaftliche Magisterarbeit über Filmmusik, Schwerpunkt Animation. Titel: Untersuchungen über Michael Giacchinos Musik zu dem Film "UP"
    • Seit 2015: Lehrauftrag für Gehörbildung am Performing Arts Center Vienna
    • 2015 Forschungsprojekt über "The Cultural Transfer of Central European Music Theory to China" und "Concepts of Teaching Composition" am Konservatorium Shanghai und an der Chinese University of Hong Kong mit Prof. Gesine Schröder


    Lehrfächer: Medienmusik (Hauptfach)

    Georg O. Luksch

    Studiengang Medienmusik
    Fakultät Musik

    • Staatsangehörigkeit: Österreich
    • Geburtsdatum: 05. Juli 1966

    Ausbildung

    • Musikhochschule Wien: Klavier

    Berufserfahrung

    • Zusammenarbeit mit: Depeche Mode, Madonna, Elton John, Britney Spears, Pet Shop Boys, Whitney Houston u.v.a.
    • Georg Luksch ist einer der international erfolgreichsten österreichischen Musikproduzenten, insbesondere im Bereich Remix zählt er zu den weltweit anerkannten Spezialisten und erhielt in diesem Zusammenhang im Jahr 2000 gemeinsam mit Peter Rauhofer einen Grammy Award sowie eine Grammy Nominierung im Jahr 2003
    • Eigentümer der Musikproduktionsfirma "HOME MUSIC"

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2014
    • Internationale Seminare und Workshops


    Lehrfächer: Medienmusik (Hauptfach)

    Helmut Neugebauer

    Studiengang Medienmusik
    Fakultät Musik

    • Staatsangehörigkeit: Österreich
    • Geburtsdatum: 06. November 1957

    Ausbildung

    • Studium der Malerei und Graphik bei Prof. Carl Unger an der Hochschule für angewandte Kunst Wien, 1976 - 1979
    • 1981 Studienaufenthalt (Jazzflöte) in Los Angeles (USA) bei James Newton
    • Saxophonstudium in Wien

    Berufserfahrung

    • Mehrere Konzerttourneen und Einladungen auf internationale Festivals: Töne-Gegentöne (Wien), Les Temps Modernes (Le Mans), Festival Tardor (Barcelona), Internat. Artrockfestival (Frankfurt), Dancas na Cidade (Lissabon) u.v.a.
    • Film- und Theaterkomposition u.a. für:
      • We feed the world - Doku von Erwin Wagenhofer, 2006
      • Lets make money - Doku von Erwin Wagenhofer, 2007/2008
      • Der zerbrochene Krug am Residenztheater München (Regie: Tina Lanik), 2009
      • Hamlet (Regie: Theu Boermans) am Schauspielhaus Graz (Regie: Theu Boermans), 2010
      • Das Weite Land (Arthur Schnitzler) am Residenztheater München (Regie: Martin Kuséj), 2011

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2012
    • Gustav Mahler Konservatorium Wien

    www.helmutneugebauer.at



    Lehrfächer: Saxofon, Flöte, Medienmusik (Hauptfach), Medienmusik II

    Oliver Schmellenkamp

    Dipl.Mus.

    Studiengang Medienmusik
    Fakultät Musik

    • Staatsangehörigkeit: Deutschland
    • Geburtsdatum: 02. Mai 1973

    Ausbildung

    • Studium Jazz E-Bass an der Musikhochschule Köln (Abschluss 2001) bei Andreas Lonardoni, Werner Neumann, Tom van der Geld, Eddy Marron, Frank Haunschild, Manfred Schoof, Joachim Ulrich und Bill Dobbins

    Berufserfahrung

    • Producer von 2001 bis 2011 bei Radio NRW (über 3000 Produktionen), Komposition und Sound
    • Design von Jingles für Comedy's (Atze Schröder, Der kleine Nils), Gewinnspielen (Ford, Alltours, Nissan, LBS), Brandings, Seasonals, Soundern und Trailern
    • Komponist und Sound Designer für Film, Werbung, TV und Computergames. Produktionen für (Pepsi, Substral, Bayer AG, Air Berlin, ZDF, American Cowboys/Fox u.v.a.)
    • Gewinner internationaler Pitches (Signation/Sender Logo für den US Sender 101 Newtork)
    • Unplugged Recordings internationaler Künstler wie: Dido, Tunde, Natural, Max, Masha, Melissa Etheridge, Wir sind Helden, Roland Gift, Espen Lind, Alcazar, Pohlmann, Mark Terenzi, Clueso, Max Mutzke, Lena, Heinz Rudolf Kunze, Razorlight
    • Bassist bei Henrik Freischlader, Brenda Boykin, Roy Herrington, Albie Donnelly's - Super Charge, Silvia Droste und Tierra Negra ­- mit Tourneen in Deutschland, Frankreich, Österreich, Schweiz, Polen und diversen TV und Radio Aufzeichnungen (SAT 1 Frühstücksfernsehen, WDR Nachtkonzert, WDR Resonanzen, WDR Lokalzeit) und mehreren Veröffentlichungen

    Lehr- und Forschungstätigkeit

    • JAM MUSIC LAB - Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna, seit 2013
    • Dozent für Komposition, E-Bass und Musiktheorie an der Deutschen Pop Akademie in Wien, seit 2013


    Lehrfächer: Bass, Medienmusik (Hauptfach), Geschichte der Medienmusik

    >> Zu den Ergänzungsfächern